Trauer/Kummer/Schmerz



Abschied von CORA



Cora, unsere geliebte Hündin, hat uns kürzlich verlassen,
wir können es noch gar nicht so richtig fassen.
16 wunderschöne Jahre lang blieb sie uns erhalten,
unsere Trauer ist groß und schwer auszuhalten.
Wir vermissen Dich jeden Tag ganz unendlich,
das Haus ist verwaist und ungewohnt leer ohne Dich.

Aus dem fernen Portugal bist Du zu uns gekommen,
beim ersten Blick verliebten wir uns und haben Dich aufgenommen.
Du warst vier Monate alt, ganz klein, krank und schwach,
wir haben Dich intensiv gepflegt und gesund gemacht.

Aus Dir ist ein wunderschöner Jagdhund geworden,
mit bernsteinfarbenen Augen und samtweichen Hängeohren.
Dein schokobraunes Fell glänzte in der Sonne wie Seide,
Dich anzuschauen war wirklich die reinste Freude.
Deine Pfoten waren wie in Sahne getaucht bis zum Knie,
dazu eine weiße Schwanzspitze und weiße Gesichts-/Brustpartie.
Du warst ein sehr verschmustes, überaus freundliches Tier,
jeder Besucher wurde überschwänglich begrüßt von Dir.

Fernsehen war Deine ganz große Leidenschaft,
bei Pferd, Hund und Katze bist Du aufgewacht
und hast Dich mit lautem Gebell bemerkbar gemacht.

Du hast uns unendlich viel Freude und Liebe gegeben
und uns in schweren Zeiten oft weitergeholfen im Leben.
Wenn wir Kummer hatten, warst Du die Sonne, die scheint
und in dunkler Nacht wie ein hell strahlender Lichtschein.
In den letzten Jahren hast Du in einer stillen Welt gelebt,
leider hast Du überhaupt nichts mehr gehört,
trotzdem warst Du munter und immer gut aufgelegt!

Im Sommer haben Deine Kräfte sichtbar nachgelassen,
Deine Hinterbeine haben Dich öfters im Stich gelassen.
Die Altersschwäche hat Dich überkommen
und hat Dir viel von Deiner Kraft genommen.
Solange Du noch einigermaßen gelaufen bist,
alleine die Treppen im Garten hochgestiegen bist,
habe ich Dir täglich abwechslungsreiche Nahrung gegeben,
das hat Dich aufgebaut und weiter gehalten am Leben.

Am letzten Montag hattest Du plötzlich keine Kraft mehr,
Dein Bett allein zu verlassen fiel Dir sehr schwer.
Ich musste für zwei Tage ins Krankenhaus,
das hat Dir vermutlich Deine letzte Kraft geraubt.
Nach dem Aufstehen konntest Du Dich kaum halten,
sondern bist ziemlich schnell wieder umgefallen.
Du hast bei uns ein sehr hohes Alter erreicht,
so fiel uns schließlich die Entscheidung leicht,
Dir nicht länger unnötige Qualen zu bereiten,
sondern Dich auf Deinem letzten Weg zu begleiten.

Der Tierarzt hat Dich zu Hause auf dem Sofa erlöst,
ich habe Dich liebevoll gestreichelt bis zuletzt.
Du bist ganz ruhig und friedlich eingeschlafen,
wir werden Dich immer im Gedächtnis und Herzen tragen.
Wir möchten Dir hiermit ein großes ‚DANKESCHÖN‘ sagen,
weil Du uns Liebe geschenkt hast an so vielen Tagen!!

Hannelore & Jole Knödler-Stojanovic, Ludwigsburg
Foto: Jole Stojanovic

Gelesen: 275   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Ich heiße Hannelore, genannt Hanni, bin 75 Jahre 'jung', verheiratet und wohne im schönen Ludwigsburg. Meine Hobbys: malen, klassische Musik, lesen, fotografieren, Natur, Tiere, Blumen und natürlich dichten. Ich bin ein sehr neugieriger Mensch, mich interessieren viele aktuelle Themen und alles, was so auf der Welt passiert. Meine Gedichte sollen zum Nachdenken anregen.


ÄHNLICHE GEDICHTE





2 KOMMENTARE



24. Mai 2018 @ 14:56

Ich schließe mich den Worten von Diana an. LG rebelow


01. Januar 2018 @ 17:24

Sehr traurig, liebe Hanni!

Mit diesem Gedicht hast Du Deiner Cora ein würdiges Denkmal gesetzt ...

Viele Grüße,
Diana



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2747+
Ein Engel

2381+
Schön, dass es dich gibt

2050+
Weihnachten wie `s früher...

1644+
Zwei sind notwendig

1045+
Wahre Freunde

985+
Ein Wichtel-Gedicht

899+
Heute Nacht

863+
Ode an die Freundschaft

820+
Das Versprechen

817+
Der Fliegenpilz


- Gedichte Monat

5+
Wunderheiler,Scharlatane

3+
Das Leben geht weiter.....

2+
Die große Ungerechtigkeit

2+
Traurig aber wahr

2+
Krankes Herz

1+
Das schlummernde Herz

1+
Barcelona

1+
So geht es vielen

1+
Schwarze Rose

1+
Der Staat das kalte Ungehe...


- Gedichte Jahr

5+
...und wenn der Regen leis...

5+
Der arme Mann

5+
Licht und Schatten

5+
Ein Pfeil, der abgeschosse...

4+
Die Sterne hol`ich dir vom...

4+
Ein Unfall

4+
Zu Haus

3+
Wenn die Seele eines Kinde...

3+
Wo sind sie geblieben?

3+
Der beste Ratschlag


Neusten Kommentare

bei "Weihnachtswirklichkeit"

bei "Weihnachtswirklichkeit"

bei "Weihnachtswirklichkeit"

bei "Weihnachtsstress"

bei "Weihnachtsstress"

bei "Weihnachtsstress"

bei "Weihnachtsstress"

bei "Stille Zeit"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Luftballon Karneval Stimmung Körper Laune Keller Leidenschaft Licht Kummer Kerzen Libelle Länge Mops Landwirt Mond Moor Krebs Klima Lesen Kind Kröte Loslassen Kinderlachen Lachen Krank Leuchtturm Lied Kumpel Kinder Liebesengel Krieg Leben Lohn Laub Valentinstag Liebe Kirche Kinderheim Königin Kuss