Sonstige Gedichte



Hoffen und Bangen



Das Leben ist ein Hoffen und Bangen,
sich keine Schicksalsschläge einzufangen.
Aber hat das Glück Dich doch verlassen,
versuch, Dich schnell wieder zu fassen.
Ein Hoffnungsschimmer hält Dich am Leben,
er wird Dich wieder nach oben heben.

Irgendwann kehrt das Glück zu Dir zurück,
dann genieße jeden schönen Augenblick,
darum verliere nie Deinen Mut,
meistens meint es das Leben mit Dir gut.

Jeden Morgen geht die Sonne auf,
eine neue Tür tut sich für Dich auf.
Die Strahlen der Sonne wärmen Dich wieder,
Du findest die Freude am Leben wieder.

Darum halte die Hoffnung ganz fest,
dann verlässt sie Dich zu allerletzt.
Glaube immer an das Gute im Leben,
das wird Dir Kraft und Zuversicht geben.

Hannelore Knödler-Stojanovic, Ludwigsburg
Foto: Pixabay

Gelesen: 46   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Ich heiße Hannelore, genannt Hanni, bin 75 Jahre 'jung', verheiratet und wohne im schönen Ludwigsburg. Meine Hobbys: malen, klassische Musik, lesen, fotografieren, Natur, Tiere, Blumen und natürlich dichten. Ich bin ein sehr neugieriger Mensch, mich interessieren viele aktuelle Themen und alles, was so auf der Welt passiert. Meine Gedichte sollen zum Nachdenken anregen.


ÄHNLICHE GEDICHTE





4 KOMMENTARE



20. August 2020 @ 10:31

Hallo Helga,
danke für Deinen Kommentar mit den guten Wünschen. Du hast recht, beim Schreiben kann man sich so manche Probleme von der Seele schreiben. Und schließlich darf man die Hoffnung nie aufgeben!
Dir einen angenehmen Tag und liebe Grüße Hanni


19. August 2020 @ 18:48

Hallo Hanni, ich hoffe, es ist nur ein vorübergehendes Unwohlsein, was vielleicht auf die Wärme zurückzuführen ist ! Aber die Hoffnung, auf bessere Tage, sollte man nie aufgegeben. Scheib einfach, dass befreit und gibt neuen Mut ! In diesem Sinne gute Besserung, Helga.


19. August 2020 @ 13:39

Hallo Gudrun,
danke für Deinen Kommentar. Das Gedicht klingt deshalb etwas traurig, weil ich zur Zeit gesundheitliche Probleme habe. Aber ich bin ein optimistischer Typ und lass mich nicht so leicht unterkregen.
Liebe Grüße Hanni


19. August 2020 @ 08:32

Liebe Hanni, ich hoffe, du schreibst nicht aus deinem Leben. Deine Zeilen drücken Traurigkeit, aber auch Zuversicht aus. Vermisse deine Naturgedichte.....LG Gudrun



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2586+
Der Fliegenpilz

2434+
Schön, dass es dich gibt

2217+
Ein Engel

1724+
Das Versprechen

1681+
Die Kartoffel

1358+
Zwei sind notwendig

953+
Das verflixte siebte Jahr

932+
Für eine schöne Frau

921+
Goldener Oktober

877+
Heute Nacht


- Gedichte Monat

5+
Vagabund der Straße

5+
Regen befreit

4+
Es reicht

4+
Herbstimpressionen

4+
Ein kleines Lied

4+
Das Loch in der Mauer

4+
Halloween

4+
Schweigen

3+
Seelenruhe

3+
Der schöne Herr W.


- Gedichte Jahr

8+
Die Lebensuhr tickt

6+
Teil 1 Unsichtbar

6+
Künstler sein

6+
Der Grübler

5+
V E R G E S S E N

5+
Süßes Nichtstun

5+
Abendgewitter

5+
Wie die Uhr tickt

5+
Stiefkind

5+
Männer verstehen es zu le...


Neusten Kommentare

bei "Jägerschnitzel"

bei "Seelenruhe"

bei "Nebenan ist alles dunkel"

bei "Jägerschnitzel"

bei "Jägerschnitzel"

bei "Jägerschnitzel"

bei "Seelenruhe"

bei "Nebenan ist alles dunkel"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Kindheit Kirche Freundschaft Kerzen Landleben Lied Laune Lebenssturm Licht Kummer Kröte Kuss Körper Kunst Klimawandel Königin Kinder Karneval Länge Krimi Karsamstag Liebe Kampf Kumpel Kind Leben Leuchtturm Laub Loslassen Lesen Kinderlachen Landwirt Krieg Lachen Kater Leidenschaft Liebesengel Kinderheim Keller Libelle