Sonstige Gedichte



Ein Moment der Stille



Die Welt ist laut,
die Welt ist grell,
man fährt aus der Haut,
oft viel zu schnell.

Wo sind die ruhigen Ecken,
sich darin zu verstecken,
um die Stille zu genießen,
sich vor der Hektik zu verkriechen?

Man muss die Ruhe suchen,
im Wald unter hohen Buchen,
auf einsamen Bergeshöhen,
die Stimme der Natur zu verstehen.

An einem kleinen Bach
dem Wasser lauschen,
ohne Lärm und Krach,
sich an der Stille berauschen.

Im Sommer auf einer Blumenwiese,
sich fühlen wie im Paradiese,
nur fleißige Bienen summen,
keine Automotoren brummen.

Oder den Sternenhimmel  betrachten,
auf fallende Sternschnuppen achten.
Der Lärm der Welt ist ganz leise,
die Nacht singt eine Weise:
das Zirpen einer Grille,
sonst nur Ruhe und Stille.

Es gibt die ruhigen Plätze,
ohne Lärm und ohne Hetze.
Wer sucht, findet sie meist
- eine Wohltat für Seele und Geist!

Hannelore Knödler-Stojanovic, Ludwigsburg
Foto: Pixabay

Gelesen: 143   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Ich heiße Hannelore, genannt Hanni, bin 75 Jahre 'jung', verheiratet und wohne im schönen Ludwigsburg. Meine Hobbys: malen, klassische Musik, lesen, fotografieren, Natur, Tiere, Blumen und natürlich dichten. Ich bin ein sehr neugieriger Mensch, mich interessieren viele aktuelle Themen und alles, was so auf der Welt passiert. Meine Gedichte sollen zum Nachdenken anregen.


ÄHNLICHE GEDICHTE





7 KOMMENTARE



06. September 2018 @ 12:44

Hallo Gudrun, vielen Dank für Deinen Kommentar. Du schreibst über die Stille im Garten am Morgen. Ich schlafe meistens bis 9 Uhr, da krieg ich die Ruhe am Morgen nicht so mit. Dafür sitz ich abends länger auf der Terrasse und genieße die herrliche Ruhe. Auf jeden Fall ist es für die Psyche wichtig, ab und zu abzuschalten. Die meisten Leute sind viel zu hektisch. Liebe Grüße Hanni


06. September 2018 @ 12:34

Hallo Ingrid, danke für Deinen Kommentar. Es freut mich, daß mein Gedicht auf Dich eine beruhigende Wirkung hat. Auf einer blühenden Sommerwiese kann man herrlich abschalten und sich erholen. Liebe Grüße Hanni


06. September 2018 @ 12:28

Liebe Heike, danke für Deinen Kommentar. Ich freu mich, daß Dich mein Gedicht angesprochen hat. Ja, dieses Häuschen hats mir auch angetan und dazu der plätschernde Bach. Das wäre ein idealer Platz als Ferienhäuschen, so richtig zum Entspannen. Dort könnte ich es ein paar Wochen aushalten, mit einer Tasche voller Bücher. Liebe Grüße Hanni


06. September 2018 @ 09:13

...um die Stimme der Natur zu verstehen. Da hast du mich am frühen Morgen schon mit auf einen Spaziergang durch die Natur genommen, liebe Hanni. Gleich geht es in den Garten. Ich liebe es, wenn noch alles till ist und die Naturgeräusche durchdringen. LG Gudrun


05. September 2018 @ 22:30

meine Kommis laufen mir zurzeit unfertig davon. Du siehst, Deine Zeilen treffen genau zu. Ich muss ruhiger werden...……
ich versuchs.


05. September 2018 @ 22:24

Liebe Hanni,
wenn ich mich demnächst über wen oder was ärgere, lese ich Deine Zeilen und fliehe in





















Liebe Hanni,
wenn ich mich demnächst über wen oder was ärgere, lese ich Dein Gedicht und setzte mich in Deine Blumenwiese.
LG Ingrid







05. September 2018 @ 20:47

Hallo Hanni

In das Häuschen würde ich sofort einziehen . Mehr bräuchte ich gar nicht . Da hätte ich wirklich meine Ruhe
die mir ja heilig ist .
Wunderschön gereimt und das ist nicht geschleimt !
Lieben Gruss Heike




SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2629+
Ein Engel

2273+
Schön, dass es dich gibt

1777+
Weihnachten wie `s früher...

1572+
Zwei sind notwendig

990+
Wahre Freunde

891+
Ein Wichtel-Gedicht

866+
Heute Nacht

822+
Ode an die Freundschaft

797+
Der Fliegenpilz

779+
Das verflixte siebte Jahr


- Gedichte Monat

7+
Magische Momente

2+
Land Tirol

2+
Hoch hinaus

2+
Ein Brief

2+
Wenn die Gedanken entflieh...

2+
Das Knöllchen

1+
Ein normaler Lebenslauf

1+
Im Alter schön sein

1+
Dicke Luft

1+
Sehnsucht


- Gedichte Jahr

7+
Ein Morgenmuffel

7+
Reimen macht Spaß!

7+
Zerstörte Seele

6+
Einsamkeit

6+
Spiegelbild meiner Seele

5+
Vagabund der Straße

5+
Zwei schräge Vögel

5+
Keine Lust

5+
Mein Möwentraum

5+
Musik ist Magie


Neusten Kommentare

bei "Die ontologische Neoroman"...

bei "Ein Brief"

bei "Ein Brief"

bei "Maestro"

bei "Nikolaus"

bei "Maestro"

bei "Maestro"

bei "Die fromme Anette"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Raben Hampelmann Kummer Regenbogen Schlaf Futter Gedanke Gedanken Gebet Schneeflocken Schmerz Geist Realität Geister Ratte Haar Haus Fußball Gefühle Schneemann Schafe Garten Schönheit Geld Prinz Gedicht Schmetterling Gedichte schön Sage Puppe Gegenwehr Hase Schicksal Geschenk Geburtstag Schnee Schöne Weg Schmetterlinge