Gedichte über Hoffnung



Unendlichkeit



Das Leben ist ein Kommen und Gehen,
der Wind wird uns alle verwehen.
Wir gehen ein in die Unendlichkeit,
ein jeder zur vorbestimmten Zeit.

Wir sind alle nur Gast auf der Welt,
das Schicksal hat uns hierher gestellt.
Nutzen wir gut die geschenkte Zeit,
für ein Leben voll Liebe und Achtsamkeit.

Wenn wir angelangt sind am Ziel,
steht unsere Lebensuhr einfach still.
Ein Engel nimmt uns an der Hand
und führt uns ins unbekannte Land.

Wir gehen ein in die Unendlichkeit,
nur die Erinnerung an uns bleibt.

Hannelore Knödler-Stojanovic, Ludwigsburg
Foto: Pixabay

Gelesen: 308   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Ich heiße Hannelore, genannt Hanni, bin 75 Jahre 'jung', verheiratet und wohne im schönen Ludwigsburg. Meine Hobbys: malen, klassische Musik, lesen, fotografieren, Natur, Tiere, Blumen und natürlich dichten. Ich bin ein sehr neugieriger Mensch, mich interessieren viele aktuelle Themen und alles, was so auf der Welt passiert. Meine Gedichte sollen zum Nachdenken anregen.


ÄHNLICHE GEDICHTE





4 KOMMENTARE



22. September 2020 @ 11:15

Hallo Karsten,
Dein Herzchen hat mir gezeigt, daß Du mein Gedicht als gut bewertet hast, vielen herzlichen Dank dafür!
Dir einen sonnigen Herbsttag! Liebe Grüße Hanni


22. September 2020 @ 11:15

Hallo Karsten,
Dein Herzchen hat mir gezeigt, daß Du mein Gedicht als gut bewertet hast, vielen herzlichen Dank dafür!
Dir einen sonnigen Herbsttag! Liebe Grüße Hanni


19. September 2020 @ 11:20

Hallo Helga,
herzlichen Dank für Deinen Kommentar, der mir zeigt, daß Du das Gleiche denkst wie ich. Ich weiß, daß ernste Problemgedichte hier im Forum nicht besonders beliebt sind. Wahrscheinlich, weil die Menschen Angst vor der Wahrheit haben.
Ich wünsch Dir ein wunderschönes Wochenende! Liebe Grüße Hanni
Ich bin wieder aus dem Krankenhaus zu Hause, die OP ist gut verlaufen!


18. September 2020 @ 20:02

Hallo Hanni, realistische aber auch nachdenkliche Zeilen, die Du da verfasst hast. Aber unser Lebenslauf ist nun mal so ausgelegt, dass alles seine Zeit hat. Schönen Abend, Helga



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

3142+
Schön, dass es dich gibt

2487+
Das Versprechen

2344+
Ein Engel

1652+
Zwei sind notwendig

1644+
Ein leckeres Erdbeerfest

1548+
Für eine schöne Frau

1534+
Das verflixte siebte Jahr

1200+
Köstliche Erdbeeren

1107+
Nur eine Pusteblume

1092+
Heute Nacht


- Gedichte Monat

3+
Seifenblasen ...

2+
Alles zu seiner Zeit

2+
Eines Tages werde ich zur...

2+
Zwei Leuchtturm-Lichter

1+
Meinige Zaubereien

1+
Friedens-Gedichtchen, das ...

1+
Freitagnachmittag


- Gedichte Jahr

4+
SchuhWerk

4+
Verwandlung

3+
HILFE ; DIE DEUTSCHE SPRA...

2+
Das Lachen sei dir heilig

2+
Was der Teufel selbst nich...

2+
Kriegs-Kindertränen

2+
Die Tränen eines Kindes -...

2+
Ich - Ich - Ich ?

2+
Gestern, Heute, Morgen

1+
Zukunft die große Unbekan...


Neusten Kommentare

bei "Einen Blick riskieren"

bei "Die eine Krähe hackt der"...

bei "Einen Blick riskieren"

bei "Aus der Sicht eines Hunde"...

bei "Einen Blick riskieren"

bei "Aus der Sicht eines Hunde"...

bei "Aus der Sicht eines Hunde"...

bei "Aus der Sicht eines Hunde"...


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




jung Kalender Sonne Liebeserklärung Kröte Lebenssturm Länge Landleben Laune Leid Lachen Krieg Karneval Krebs Kälte Kampf Jahreszeiten Licht Kumpel Leidenschaft Liebe Leben Libelle Kreativität Jahreswechsel Kuss Kraft Kunst Lesen Lärm Sterne Kummer Jugend Krimi Krank Landwirt Lebensreise Leuchtturm Körper Laub