Natur



Abend im Stadtpark



Abend im Stadtpark


Zwei alte Frauen tratschen leise
ihr immer altes Lied.
Ein Mann führt seinen Hund im Kreise -
beide sind schwach und müd´.

Der Bettler findet seine Bank;
schnarcht bald verboten laut.
Ein Mädchen huscht am Teich entlang,
auf dem der Mond nach oben schaut.

Enten sammeln sich zur Ruh´
am dürren Pfahlholzhaus.
Und da, der Träumer, sieht noch zu
und atmet ruhig aus.

Das Schwanenpaar kommt nicht herbei -
es bleibt verborgen wieder.
Dann - mit dem letzten Vogelschrei
sinken reihum Hälse nieder.

Auch im Gestrüpp - das zarte Munkeln,
weht dahin, im großen Dunkeln.

 

Worte & Bild: (c) Ralph Bruse

Dreamer-Room - (jimdofree.com)

Gelesen: 50   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Auch der tiefste und dunkelste Wald
führt irgendwann zur Lichtung.

© Ralph Bruse


ÄHNLICHE GEDICHTE





10 KOMMENTARE



09. Mai 2023 @ 15:52

danke auch an Dich, Gudrun.
Grüße von Ralph


09. Mai 2023 @ 09:51

danke für deine positive Bewertung, Helga.
Grüße von Ralph


08. Mai 2023 @ 18:25

Ralph,das Gedicht ist viel besser,als du dir vorstellst.

Christian


08. Mai 2023 @ 18:37

Dann freue ich mich auch über dein Lob, weil Du ne ehrliche Haut bist (kein Geschleime)
Besten Dank an Dich, Chris.

Grüße von Ralph


08. Mai 2023 @ 12:18

Schöne Stimmung, Ralph.
Vers 2 Zeile 4 geht tatsächlich beides.

Liebe Grüße
Ingrid


08. Mai 2023 @ 15:55

oben auf dem Teich...oder aus der Tiefe desselben. Stimmt: geht beides. Aber der Leser/in ist bei mir König)))
Nicht ganz neu, das Gedicht, aber wohl noch ganz passabel, Ingrid.
Vielen Dank an Dich.
Liebe Grüße kommen auch zu Dir
von Ralph

(na, das ist doch mal ein schönes, neues Porträtbild von Dir. Prima!)


08. Mai 2023 @ 11:45

Ich mag diese Idylle. Ich hör die Frösche quaken und die Zirpen grillen.
So eine Abendstimmung ist schon was herrliches. Ich genieße das.
Ich brauche keine grosse Unterhaltung. Natur ist für mich Unterhaltung genug.
Dank dir für diese Zeilen .Grüße schickt dir Heike


08. Mai 2023 @ 15:58

Ist ziemlich verschlammt, der Teich, Heike. Aber Frösche gibts da schon ein paar und manchmal lässt sich
sogar ein Stachel-Biber, samt Familie, im Ufer-Schilf blicken.
Danke Dir.
Grüße kommen von Ralph


08. Mai 2023 @ 10:33

Ralph in Vers zwei Zeile Vier soll doch sicher auf statt aus stehen.
LG
Ewald


08. Mai 2023 @ 10:46

geht - vielleicht - beides: auf und aus...denk ich nur mal so, Ewald.
Danke jedenfalls für den Hinweis. Hab es korrigiert.

Grüße von Ralph



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

779+
Das Versprechen

476+
Ein bisschen Spaß muß se...

426+
Zwei glückliche Marienkä...

397+
Rentner haben keine Zeit (...

388+
Für eine schöne Frau

371+
Nur eine Pusteblume

364+
Ein leckeres Erdbeerfest

351+
Alles Spargel oder was ?

317+
Köstliche Erdbeeren

278+
Maiglöckchen


- Gedichte Monat

6+
Im Wald

4+
Wunderbares Abendlicht

3+
Die Amsel(Schwarzdrossel)

3+
Mein Lieblingsplatz

3+
Die Knospe

3+
Kleines Gedicht über den ...

2+
Es braut sich was zusammen

2+
Abend an der Nordsee

2+
In der Gluthitze des Somme...

2+
Die Libelle


- Gedichte Jahr

4+
Der Schönste im Land

3+
Vater Rhein

2+
Morgens am See

2+
Die Libelle

2+
Nur ein Spinnennetz

2+
Erster Mai 2024

2+
Wunderwerke der Natur

1+
Unser Rotkehlchen

1+
Was die Natur erschaffen

1+
Der freie Blick


Neusten Kommentare

bei "Kennen Sie Rudi ?"

bei "Kennen Sie Rudi ?"

bei "Deutschland Schweiz"

bei "Altersbedingte Liebeslyri"...

bei "Nur einen Tanz"

bei "Der Briefkasten"

bei "Der Briefkasten"

bei "Mailand 2022 zwei"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Feuerwerk Feuerzangenbowle Prinzessin Fernsehen Frau Freundschaft Freiheit Freitag Freund Nebelschwaden Nest Fragen Flugzeug Frage Fisch November Feuer Fluss Netz Nebel Naturgesetz Freunde Flut Neujahr Fest Freibad Freude Frei Friede Freizeit Obst Frauen Obdachlose Neubeginn Fischer Flüsse Freundin Frieden Ferne Neid