Natur



Rätsel

Rat einmal, was ist denn das?

Die zwei verstehen keinen Spass.

Sie sind des Menschen beste Freunde

Und zugleich die ärgsten Feinde.

 

Man braucht sie wie das täglich´ Brot,

doch bringen sie auch Angst und Not.

Und was auch ganz erstaunlich ist,

dass einer ganz den andren frisst.

 

Es kommt nur auf die Menge an –

wo mehr ist, der ist besser dran.

Hältst du beide in Kontrolle,

so spielt jeder seine Rolle.

 

Das Erstere mit seiner Macht

bäckt uns das Brot, erhellt die Nacht,

schmiedet Eisen, wärmt das Haus,

legst du nicht nach, so geht es aus.

 

Doch schrecklich, grausam seine Macht,

wenn seine Wut enorm entfacht.

Ungebändigt, fürchterlich -

da rennen alle, du und ich!

 

Das Zweitere ist kühl und weich,

es löscht den Durst, macht alle reich.

Fällt vom Himmel sanfter Schauer,

freuen uns wir und auch der Bauer.

 

Doch wehe, wenn es kommt in Massen!

Flüsse, Bäche - losgelassen,

schwemmt es Felder, Städte, Haus -

welch ein Albtraum, welch ein Graus!

 

So hüt´ und achte alle beide,

machen´s dir und mir viel Freude!

 

Gelesen: 40   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE





1 KOMMENTAR



22. Januar 2021 @ 19:46

.....Feuer und Wasser sind zwar Gegensätze, aber beide sind für Mensch und Tier von großer Bedeutung. Man muss sie nur im Zaum halten. LG Helga



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2737+
Schön, dass es dich gibt

2425+
Das Versprechen

2366+
Ein Engel

1637+
Zwei sind notwendig

1319+
Für eine schöne Frau

1292+
Das verflixte siebte Jahr

1284+
Der Fliegenpilz

1080+
Die Kartoffel

970+
Heute Nacht

913+
Ode an die Freundschaft


- Gedichte Monat

3+
Radtour durch den Spätsom...

3+
Der kleine Bläuling

2+
Madeira - Insel für die S...

2+
Der Garten - mein Paradies

2+
Sonnenuntergang auf Borkum...

2+
Wellenregen

2+
Blumenpracht in allen Farb...

1+
Vollmond und Silberwolken

1+
Tanz auf dem Regenbogen

1+
Die Blume am Wegesrand


- Gedichte Jahr

4+
Der Fortschritt wird gepri...

4+
Mein eigenes Paradies

3+
Der Königsfischer (Eisvog...

3+
Die Knospe

3+
Morgens im Fichtenwald

2+
Die Hoffnung auf den Lenz

2+
Kleine Dinge große Wunder

2+
Das Größte Wunder

2+
Der scharlachrote Mohn

2+
Eine Blindschleiche


Neusten Kommentare

bei "Trend Eis-Baden"

bei "Das machen wir doch immer"...

bei "Das machen wir doch immer"...

bei "Das machen wir doch immer"...

bei "Unterm Sternenhimmel"

bei "Unterm Sternenhimmel"

bei "Gewissensbisse und zarte "...

bei "Gewissensbisse und zarte "...


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Kind Kinder Spiel Karsamstag Länge Liebeserklärung Leid Leidenschaft Licht Lied Lebenssturm Landleben Kirche Lachen Kröte Kindheit Keller Luftballon Laune Lohn Kinderheim Liebe Kummer Kuss Teufel Lebensreise Leuchtturm Leben Loslassen Lesen Kerzen Laub Kerzenschein Landwirt Kampf Kumpel Liebesengel Kunst Karneval Libelle