Trauer/Kummer/Schmerz



Schmarotzer

Schmarotzer sind in Deutschland
Und leider nicht zu knapp;
Sie hab`n hier nichts zu suchen,
Doch niemand schiebt sie ab.

Sie haben keinen Anspruch
Auf Bleibe und Asyl,
Trotzdem gibt es in Deutschland
Von denen viel zu viel.

Denn Pässe und Papiere ,
Die sind angeblich weg,
Doch viele haben diese
Nur sicher im Versteck.

D`rum dürfen sie hier bleiben
Und zwar auf Lebenszeit,
Das ist eine Misere
Die laut zum Himmel schreit.

Gelesen: 113   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Als Beamter im Ruhestand vertreibe ich meine Zeit mit Schach, Schwimmen, Radfahren,Malen
und Verseschmiederei.Viel Zeit geht aber bei der Pflege des Gartens drauf.Ich schätze
guten, trocknen Rotwein.Ich stöber gern in den Gedichten von anderen Autoren herum.
Es sind viele gute Poeten auf diesem Forum.


ÄHNLICHE GEDICHTE





4 KOMMENTARE



09. Juli 2018 @ 17:49

Hallo Ewald, man sollte mit dem Wort "Schmarotzer" etwas vorsichtiger umgehen und nicht alle über einen Kamm scheren. Viele Afrikaner verlassen ihren Kontinent aus purer Not - Dürre, Hungersnot, keine Arbeitsmöglichkeit.
Sie sind auf der Suche nach einem besseren Leben. Durch den Klimawandel, von den Industriestaaten mit ausgelöst, leidet der afrikanische Kontinent. Etwas mehr Toleranz wäre also durchaus angebracht. Wenn Du Zeit und Lust hast, lies mal mein Gedicht "Die Fremden". Bitte meine Kritik nicht persönlich nehmen! Gruß Hanni


08. Juli 2018 @ 15:35

Ich meine die Nordafrikaner in der berüchtigten Silvesternacht in Kölln..1000 Übergriffe, keine Verurteilung und Keine Abschiebung.
E.Patz

Klade Keller

08. Juli 2018 @ 10:18

Haben Sie jemals probiert, sich mit einem dieser "Schmarotzer" zu unterhalten? Das könnte Ihnen durchaus neue Einblicke verschaffen!


06. Juli 2018 @ 10:34

Eines Tages werden sie verjagt - die Geschichte wiederholt sich ! Nur dieses mal wird es schwieriger, weil 90 % dieser Kanacken Mörder und Verbrecher sind !
LG
H. Rehmann



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2606+
Ein Engel

2260+
Schön, dass es dich gibt

1726+
Weihnachten wie `s früher...

1562+
Zwei sind notwendig

983+
Wahre Freunde

871+
Ein Wichtel-Gedicht

860+
Heute Nacht

812+
Ode an die Freundschaft

792+
Der Fliegenpilz

772+
Das verflixte siebte Jahr


- Gedichte Monat

5+
Wunderheiler,Scharlatane

3+
Das Leben geht weiter.....

2+
Die große Ungerechtigkeit

2+
Traurig aber wahr

2+
Krankes Herz

1+
Das schlummernde Herz

1+
Barcelona

1+
So geht es vielen

1+
Schwarze Rose

1+
Der Staat das kalte Ungehe...


- Gedichte Jahr

5+
...und wenn der Regen leis...

5+
Der arme Mann

5+
Licht und Schatten

5+
Ein Pfeil, der abgeschosse...

4+
Die Sterne hol`ich dir vom...

4+
Ein Unfall

4+
Zu Haus

3+
Wenn die Seele eines Kinde...

3+
Wo sind sie geblieben?

3+
Der beste Ratschlag


Neusten Kommentare

bei "Die fromme Anette"

bei "In meinem Bett"

bei "In meinem Bett"

bei "Frohe Vorweihnachtszeit"

bei "Furchtbar ist das lange W"...

bei "Die schöne Irene"

bei "Die schöne Irene"

bei "In meinem Bett"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




lustig Karsamstag Kumpel Krank Lesen Kerzen Libelle Lied Lachen Kind Liebesengel Leben Möwen Laune Mord Möwe Kröte Königin Licht Kinder Kuss Lust Kirche Laub Krieg Liebe Luftballon Landwirt Kinderheim Loslassen Kummer Leuchtturm Lüge Leidenschaft Körper Lohn Klima Kinderlachen Kraft Länge