Sonstige Gedichte



Stille

Nur in der vollkommen Stille

kann ich spüren Gottes Wille.

Weiß noch nicht, was er will,

weil ich immer mache, was ich will.

Doch nun werde ich ganz still.

Nichts mehr, was ich noch will.

Sag, was möchtest du.

Ich verspreche, ich höre endlich zu.

Denn so kann´s nicht weiter gehen.

Werde dich hoffentlich verstehen.

Sprich bitte verständlich zu mir.

Dann werde ich folgen dir.

Lass mich nun dein Ding machen

und die Liebe in allen entfachen.

Gelesen: 78   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Mein Name ist Daniela.
Der Name "Flotte Feder" stammt aus einem Schreiburlaub, in dem ich so "getauft" worden bin.
Ich würde mich freuen, wenn ihr meine Freude am Schreiben und Lesen mit mir teilt.
Meine E-Mail-Adresse lautet:
flottefederdaniela@gmail.com


ÄHNLICHE GEDICHTE





3 KOMMENTARE



28. Juli 2019 @ 15:55

Hallo Hanni,
vielen Dank für Deine lieben Worte.
Ich habe Dein Gedicht "Glaubensgedicht" gelesen.
Es hat mir sehr gefallen.
Wenn ich Dich richtig verstanden habe, nimmst Du auch Bezug auf die Natur und eine göttliche Ordnung.
Probleme gibt es ja bei den Menschen aus meiner Sicht immer, wenn es zu Machtmissbrauch u.a. kommt und auch Religion ist teilweise keine direkte Anbindung mehr, sodass ich Ewald verstehen kann, der ein Gedicht über das "Wirrwarr" von Glaubensrichtungen geschrieben hat.
Aber letztlich kann und darf man da keinem Vorschriften machen.
Ich persönlich habe nur festgestellt, dass mich mein Streben nach immer mehr materiellen Dingen nicht weiter gebracht hat und ich mich am wohlsten fühle, wenn ich friedvoll und liebevoll lebe, was mir allerdings auch nicht immer gelingt.
Liebe Grüße von Daniela


28. Juli 2019 @ 15:01

Hallo Daniela,
Dein Gedicht hat Tiefgang und hat mich richtig begeistert. Du hast für die Suche nach Gott sehr berührende Worte gefunden. Wer nimmt sich in der heutigen Hektik noch die Zeit, in der Stille auf Gott zu hören?
Wenn Du mal Zeit und Lust hast, lies mein Gedicht "Ein Glaubensgedicht", Deine Meinung dazu würde mich interessieren.


28. Juli 2019 @ 13:14

Gott ist meine große Schwäche.
Bei Ihm kann ich nicht nein sagen.



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1449+
Schön, dass es dich gibt

1321+
Ein Engel

1010+
Zwei sind notwendig

815+
Deutsche Sprache

762+
Das verflixte siebte Jahr

758+
Heute Nacht

722+
Ein wahrer Freund

625+
Das Versprechen

583+
Der Fliegenpilz

509+
In einer Walpurgisnacht


- Gedichte Monat

4+
Der Fischer aus Santa Mari...

4+
Zumba

4+
Musik ist Magie

4+
Humor

3+
Beim Juwelier

2+
Ein enttäuschter Dichter

2+
Entspannt altern

2+
Auftanken

2+
Glimmstängel

2+
Ein fröhliches Kinderlach...


- Gedichte Jahr

7+
Die Lebensuhr tickt

6+
Unsichtbar

6+
Künstler sein

5+
Wie die Uhr tickt

5+
Stiefkind

5+
Der Grübler

5+
Männer verstehen es zu le...

4+
Schlechte Noten

4+
V E R G E S S E N

4+
DIE KATZEN


Neusten Kommentare

bei "Elternscheiß"

bei "Gedichte"

bei "Der Knackpunkt"

bei "Elternscheiß"

bei "Der Frühlingskünder"

bei "Gebt euren Kindern Liebe"

bei "Liebe, ein rätselhaftes "...

bei "Elternscheiß"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Haar Prinz Rücksicht Gelassenheit Gegenwehr Schlaf Schafe Gedanken Garten Fußball Gedicht Geist Rache Geister putzen Raben Glück Schmetterlinge Gefühle Frühstück Frost Futter Schmetterling Geiz Frieden Gedichte Gebet Gefühl Schmerz Lohn Politik Sage Pracht Ruhe Frosch Gedanke Schicksal Frühling Watt Geld