Sonstige Gedichte



Positiv denken!



c

Man muss im Leben positiv denken,
sich nicht wegen allem kränken.
Das Negative zieht uns nur runter,
davon geht man irgendwann unter.

Immer nach vorne schauen,
der Zukunft gutes zutrauen,
dem Leben ein Schnippchen schlagen,
nicht nur jammern und klagen.

Wenn ich im TV Nachrichten schau,
erscheint mir die ganze Welt grau.
Doch am Horizont gibt es immer ein Licht,
die Hoffnung auf Besserung stirbt nicht!

Überall Verfolgung, Folter und Kriege,
jeder will den Anderen besiegen.
Böse Worte und Häme sind alltäglich,
der Hass im Internet ist unsäglich.

Was ist bloß mit der Menschheit passiert,
wer hat sie so zum Schlechten verführt?
Wir stecken nicht nur im Klimawandel,
auch die Moral hat sich negativ gewandelt.

Trotzdem darf man nicht verzagen,
man sollte sich mit Allen vertragen,
bei seinen Mitmenschen das Positive sehen
und mit ihnen friedlich zusammen leben.

Nur so kehrt mehr Frieden auf der Welt ein,
darüber würden alle Menschen sich freu’n.
So kann man eine bessere Zukunft bauen
und der Menschheit wieder mehr zutrauen.

Es gibt so viel Schönes zu entdecken,
blenden wir aus Ängste und Schrecken,
erfreuen uns an den positiven Dingen,
dann wird unser Leben gut gelingen!

Hannelore Knödler-Stojanovic, Ludwigsburg
Foto: Pixabay

Gelesen: 367   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Ich heiße Hannelore, genannt Hanni, bin 75 Jahre 'jung', verheiratet und wohne im schönen Ludwigsburg. Meine Hobbys: malen, klassische Musik, lesen, fotografieren, Natur, Tiere, Blumen und natürlich dichten. Ich bin ein sehr neugieriger Mensch, mich interessieren viele aktuelle Themen und alles, was so auf der Welt passiert. Meine Gedichte sollen zum Nachdenken anregen.


ÄHNLICHE GEDICHTE





2 KOMMENTARE



14. Oktober 2018 @ 17:03

Liebe Heike, danke für Deinen positiven Kommentar. Ich freu mich sehr, daß Dich mein Gedicht angesprochen hat und Dich vielleicht ein bißchen weiter aufgebaut hat. Schön, daß es Dir wieder besser geht, man hat manchmal schwierige Phasen, da muß man irgendwie durch. Das geht jedem so. Ich wünsch Dir einen gemütlichen Sonntagabend und liebe Grüße Hanni


14. Oktober 2018 @ 16:13

Hallo Hanni

Recht haste und ich werd s mir hinter die Löffel schreiben . Man sollte wirklich aus allem das beste machen
und nicht alles so ernst nehmen .
Ich war in der letzten Zeit ziemlich am Boden . Auch private Sorgen haben mich runter gezogen .
Jetzt hab ich s überstanden und tue alles damit es auch so bleibt .
Manchmal braucht man einen kräftigen Arschtritt, damit man wieder " normal " wird.
Dein schönes Gedicht baut jeden Miesepeter auf.

Liebe heitere Grüße Heike



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2145+
Ein Engel

1838+
Schön, dass es dich gibt

1341+
Zwei sind notwendig

1124+
Heute Nacht

1008+
Das Zipperlein

959+
Das verflixte siebte Jahr

811+
Die guten Vorsätze

771+
Der Fliegenpilz

653+
Du bist die Richtige

638+
Das Versprechen


- Gedichte Monat

7+
Die Lebensuhr tickt

6+
Ein Morgenmuffel

5+
Zwei schräge Vögel

5+
Wie die Uhr tickt

5+
Künstler sein

4+
Ein Messie räumt auf

4+
Jede Erinnerung zählt

4+
Weiberfastnacht

4+
Krümels Tagesentscheidung

4+
Wo die Kakteen blühen


- Gedichte Jahr

7+
Die Lebensuhr tickt

5+
Wie die Uhr tickt

5+
Künstler sein

5+
Männer verstehen es zu le...

4+
DIE KATZEN

4+
Krümels Tagesentscheidung

4+
Nur keinen Stress zum Jahr...

4+
Das Leben

3+
Nirgendwo

3+
Ausgebremst


Neusten Kommentare

bei "Zweisamkeit"

bei "Zweisamkeit"

bei "Schwerer Abschied"

bei "Glück, ein flüchtiger A"...

bei "Glück, ein flüchtiger A"...

bei "Glück, ein flüchtiger A"...

bei "Zweisamkeit"

bei "Glück, ein flüchtiger A"...


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Hampelmann Prinz Stimmung Genuss Gegenwehr Schmerz Geburtstag Gedanken Schlaf Fußball Gedicht Geister Rache Sage Haar Raben Hase Schneeflocken Gefühle Schmetterling Schneemann Garten Frühling Geld Regen Loslassen Rückblick Gefühl Schmetterlinge Schicksal Politik Schafe Pracht Geist Frost Gedanke Futter Schnee Ruhe Gebet