Sonstige Gedichte



Der Gockel und sein Federvieh



Wenn uns der Hahn am Morgen weckt,
zeigt er uns gleich, was in ihm steckt.
Man hört schon morgens, in der Früh´,
sein ohrenbetäubendes "Kikeriki".

Danach stolziert er zu den Hennen,
die keine Chance haben, weg zu rennen.
Auf dem Hof hat er stets freie Bahn,
- denn es gibt nur einen Hahn.

Am liebsten beglückt er sie im Gras.
Auch in der Scheune hat er Spaß.
Blähen sich die Hühnchen vor ihm auf,
sitzt er auch schon oben drauf.

Er strotzt nur so vor Energie
und zwingt sie alle in die Knie.
Danach schüttelt er sein Federkleid
und ist schon wieder sprungbereit.

Der Hahn ist sicher nicht mehr jung,
doch hält sein Federvieh in Schwung.
Auch wenn der Gockel leicht betagt,
die Hühner haben sich nie beklagt.

Text und Aquarell: Gudrun Nagel-Wiemer

Gelesen: 194   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Liebe Freunde der Poesie,
Schreiben, Malen und Fotografieren sind drei meiner vielen Hobbys. In diesem Forum könnt ihr über 870 Gedichte von mir lesen. Ich schreibe über Geschehnisse im Alltag, über Urlaubserinnerungen und hoffe mit Denkanstößen aufrütteln zu können. Wer die Geschichte von Eduard verfolgen möchte, ist hier genau richtig. Inzwischen umfasst die Geschichte über 40 Teile.
Wenn ihr etwas tiefer in meine Welt eintauchen möchtet, besucht mich auf meiner Homepage.

Mit lieben Grüßen, Gudrun Nagel-Wiemer


ÄHNLICHE GEDICHTE





4 KOMMENTARE



05. Februar 2023 @ 17:34

Deine Zeichnungen vor allem sind immer sehr naturgetreu, Gudrun.
Kompliment an Dich.

(...habe Dir damals völlig überhitzte Vorwürfe hingeworfen. Dafür ein aufrichtiges: Entschuldige. Hab daraus gelernt.)
Grüße schickt Ralph


05. Februar 2023 @ 15:44

Hallo Gudrun,
deine Gedichte sind zum Auswendiglernen schön. Der Hahn beweist mir stets, dass der Mann sich permanent anstrengen muss, um seine Dame glücklich zu machen. Umgekehrt muss die Dame ihren Mann stets aushalten,
was immer er zur Zeit gerade wieder angestellt hat. Herzliche Grüße
Olaf


05. Februar 2023 @ 10:27

Er nutzt die Gunst der Morgenstunden
und dreht seine Erotikrunden.
Da kann ein alter Hahn beglücken...
die spätern Stunden zeigenTücken;-))

Lustig und gelungen sind Text und Bild, Gudrun.




05. Februar 2023 @ 10:51

Danke, Ingrid, dein Vers ist auch gelungen. Schön, dass du wieder dabei bist. Freue mich auf deine Gedichte. LG Gudrun



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

779+
Das Versprechen

476+
Ein bisschen Spaß muß se...

426+
Zwei glückliche Marienkä...

397+
Rentner haben keine Zeit (...

390+
Für eine schöne Frau

371+
Nur eine Pusteblume

364+
Ein leckeres Erdbeerfest

351+
Alles Spargel oder was ?

318+
Köstliche Erdbeeren

278+
Maiglöckchen


- Gedichte Monat

5+
Der arme, alte Mann

5+
Mein Möwentraum

5+
Ein zäher Baum

4+
Worte mit Mehrfach-Sinn

4+
Keine Lust

4+
Worte über Worte

4+
Der Umwelt zuliebe

4+
Altersarmut

4+
Die Melodie

4+
Das Früchtchen


- Gedichte Jahr

6+
Lennox hat einen Wunsch

6+
Hüftgold

5+
Die guten alten Zeiten

5+
Mütze auf und Handschuh a...

5+
In bester Lage

4+
Zu viel...

4+
Der alte Meyer

4+
Der Umwelt zuliebe

4+
Verkanntes Genie

4+
Die Erde brennt


Neusten Kommentare

bei "Kennen Sie Rudi ?"

bei "Kennen Sie Rudi ?"

bei "Deutschland Schweiz"

bei "Altersbedingte Liebeslyri"...

bei "Nur einen Tanz"

bei "Der Briefkasten"

bei "Der Briefkasten"

bei "Mailand 2022 zwei"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Feuerwerk Feuerzangenbowle Prinzessin Fernsehen Frau Freundschaft Freiheit Freitag Freund Nebelschwaden Nest Fragen Flugzeug Frage Fisch November Feuer Fluss Netz Nebel Naturgesetz Freunde Flut Neujahr Fest Freibad Freude Frei Friede Freizeit Obst Frauen Obdachlose Neubeginn Fischer Flüsse Freundin Frieden Ferne Neid