Gedichtesammlung | Eine Gedichte-Sammlung mit vielen Gedichten und Sprüchen für alle Anlässe.
 RSS-Feed abonnieren

GEDICHTESAMMLUNG.net





 
  seit 16.01.2006
  impressum
Gedichtesammlung.net ist eine kostenlose Sammlung deutscher und englischer Gedichte und Sprüche
(z.B.: Lebensweisheiten) zu vielen verschiedenen Anlässen und Themen.

Leser können hier das passende Gedicht finden z.B.: Geburtstagsgedichte, Weihnachtsgedichte, Gedichte zur Geburt
Freundschaftsgedichte, Hochzeitsgeichte, uvm.

Autoren haben die Möglichkeit kostenlos Ihre Gedichte zu veröffentlichen.

SPRUCH DES TAGES / LEBENSWEISHEITEN:


Weiser Spruch

Politiker lassen sich nicht gerne etwas anhngen, -
auer ein Mikrofon.



Autor: ©Horst Rehmann
Liste der 20 aktuellsten Gedichte:einblenden
Die Gedichte mit den meisten Bewertungspunkten:einblenden
Die Gedichte mit dem besten Durchschnittswert:einblenden
ZUFALLSGEDICHT:

Das Handy

Das Handy ist ganz ohne Frage,
ein praktisch Ding in jeder Lage.
Nur klingelt es ihr lieben Leut,
meistens doch zur falschen Zeit.

Im Alltag klingelt es in der Frh,
man wlzt sich aus dem Bett mit Mh.
Noch halb im Schlaf man sich hinqult,
dann hr ich nur:"Hab mich verwhlt."

Beim Einkauf, im nahen Supermarkt,
vor dem Regal mit Magerquark,
da klingelt pltzlich dieses Dingen,
"kannst Du mir noch mal Milch mitbringen?"

Gehen wir am Abend einmal aus,
lsst Mann sein Handy gern zu Haus.
Beim leckeren Essen und edlem Wein,
mu man nicht erreichbar sein.

Im Restaurant, neben dem Fisch,
liegt des Nachbars Handy auf dem Tisch.
Wir schauen uns die Karte an,
da klingelt es und er geht ran.

Wer ihn heute wohl vermit,
er erzhlt was er gerad isst.
Alle schauen ihm dabei zu,
doch niemand bringt ihn aus der Ruh.

Entspann ich mich mittags mal am See,
schreck ich oft senkrecht in die Hh.
Dort liegen sie im weien Sand
mit einem Handy in der Hand.

Ich schaue in den blauen Himmel,
hre berall nur dies Gebimmel.
Wo bleibt die Entspannung und die Ruh`?
Es klingelt wirklich immer zu.

Im Urlaub, am schnen Nordseestrand,
sitzen sie rot- und braungebrannt,
machen auf besonders cool,
und telefonieren aus dem Liegestuhl.

Weil ich ein Handy gar nicht will,
ist es bei mir zu Haus sehr still.
Der liebe Gott mge mich verschon,
mir reicht das Festnetz - Telefon.

Gudrun Nagel Wiemer.












Drucken                
Autor: ©Gudrun Nagel-Wiemer
Homepage: http://gudruns-aquarell-galerie.beepworld.de

Eingesendet am: 17.November 2009


Gedichtesammlung

Geburtstagsgedichte

Hochzeitsgedichte

Gedicht veröffentlichen

Liebesgedichte

Freundschaftsgedichte

Muttertagsgedichte

Weihnachtsgedichte

Zitate und Lebensweisheiten

Gedichte