Trauer/Kummer/Schmerz



Wie ein Libellenflügel

Wie ein Libellenflügel,
so zart ist mein Gemüht-
dünn wie ein Spinnenfaden,
den man beinah nicht sieht.

Jedoch den meisten Menschen
ist das scheinbar  egal -
verletzen meine Seele
so viele, viele mal.

Und ich muss das ertragen
geduldig Jahr um Jahr,
nur wenn ich ganz allein bin,
geht es mir wunderbar.

Allein am Meeresufer,
bei Ebbe oder Flut,
erholt sich meine Seele,
dort geht`s mir immer gut.

Gelesen: 32   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Als Beamter im Ruhestand vertreibe ich meine Zeit mit Schach, Schwimmen, Radfahren,Malen
und Verseschmiederei.Viel Zeit geht aber bei der Pflege des Gartens drauf.Ich schätze
guten, trocknen Rotwein.Ich stöber gern in den Gedichten von anderen Autoren herum.
Es sind viele gute Poeten auf diesem Forum.


ÄHNLICHE GEDICHTE





4 KOMMENTARE



21. Oktober 2020 @ 17:54

Hallo Ewald, man sagt so oft: Männer weinen nicht, Männer sind hart im Nehmen, Männer sind immer harte Kerle ! Aber die Realität zeigt oft das Gegenteil. Demzufolge finde ich Dein Gedicht gar nicht so abwegig, sofern es nicht nur ein Gedicht ist. Schönen Abend, Helga


21. Oktober 2020 @ 16:59

Hallo Ewald,
mein Kommentar für Christian ist aus Versehen bei Dir gelandet !
Liebe Grüße Hanni


21. Oktober 2020 @ 16:51

Hallo Christian,
ich hab mich sehr darüber gefreut, von Dir nach längerer Zeit wieder mal ein Herzchen und einen Kommentar zu kriegen. Vielen herzlichen Dank dafür! Schon, daß Dir mein Gedicht gefallen hat.
Dir einen schönen Feierabend! Liebe Grüße Hanni


21. Oktober 2020 @ 11:56

Schön gedichtet, aber so zart beflügelt bist du sicher nicht, Ewald.



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2648+
Schön, dass es dich gibt

2563+
Ein Engel

2516+
Der Fliegenpilz

1584+
Zwei sind notwendig

1536+
Das Versprechen

1416+
Die Kartoffel

1000+
Wahre Freunde

978+
Für eine schöne Frau

948+
Ode an die Freundschaft

936+
Das verflixte siebte Jahr


- Gedichte Monat

4+
Kinderspiele gestern-heute

4+
Zu Haus

2+
Mutter

1+
Was einst war selbstverst...

1+
Das Ende der Kurtisane

1+
November-Traurigkeit

1+
Du gingst mit mir Jahrzeh...


- Gedichte Jahr

4+
Mein treuer Freund

3+
Wer hat, der hat

3+
Es geht ein Virus um die W...

2+
Selbsthass

2+
Coronavirus

2+
Man kann es sich nicht lei...

2+
Der Nachtwandler

2+
Deutschland im Dornrösche...

2+
Den Whiskey hatte er so ge...

2+
Liebe kennt viele Tränen


Neusten Kommentare

bei "Ungeheuere Macht"

bei "Kleines Liebesgedicht"

bei "Kleines Liebesgedicht"

bei "November-Traurigkeit"

bei "November-Traurigkeit"

bei "Eine lustige Begegnung"

bei "Ungeheuere Macht"

bei "November-Traurigkeit"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Genuss Freundin Rose Fußball Rock Vorsatz Gefühle Geist Gebet Friede Geige Gedicht putzen Rosen Raben Glühwürmchen Rücksicht Frühling Gegenwehr Frieden Lohn Geld Frost Gedanken Futter Riese Geiz Geburtstag Schafe Respekt Garten Gefühl Gelassenheit Gedichte Frühstück Geister Früher Frosch Sage Gedanke