Sonstige Gedichte



Teenies sind im Dauerstress



Sie sind gerade aus den Kinderschuhen
und haben rund um die Uhr zu tun.
Die Schule fordert täglich viel,
es bleibt kaum Zeit, für Spaß und Spiel.
Ein ständiger Kampf um gute Noten,
da ist schon Disziplin geboten.
Die Freizeit ist gut strukturiert,
für jedes Hobby wird trainiert.
„Wir Teenies sind im Dauerstress“,
verkünden sie der Oma kess.
Gitarre spielen, Bogen schießen,
all´dies möchten sie genießen.
Doch nicht genug, da kommt noch mehr.
Wo nehmen sie die Energie nur her?
Ein Kurs für Standardtanz und Malen,
den die Eltern gern bezahlen.
Kinderbetreuung, beim Herrn Pastor,
kommt hin und wieder auch mal vor.
Am Wochenende sind sie geschafft,
es fehlt an Schlaf und auch an Kraft.
Müde sitzen sie am Mittagstisch,
gesprächig sind sie dann noch nicht.
Durch  unsere Mädels habe ich erkannt:
Meine Jugend verlief doch sehr entspannt.

Gelesen: 132   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Liebe Freunde der Poesie,
Schreiben, Malen und Fotografieren sind drei meiner vielen Hobbys. In diesem Forum könnt ihr über 500 Gedichte von mir lesen. Ich schreibe über Geschehnisse im Alltag, über Urlaubserinnerungen und hoffe mit Denkanstößen aufrütteln zu können. Wenn ihr etwas tiefer in meine Welt eintauchen möchtet, besucht mich auf meiner Homepage.



Mit lieben Grüßen, Gudrun Nagel-Wiemer


ÄHNLICHE GEDICHTE





2 KOMMENTARE



08. Juni 2018 @ 22:20

Ja, das ist schon ein Problem, Ralph. Unsere Mädels haben nur einen Tag in der Woche, an dem sie sich mal verabreden können. Nach den Hausaufgaben gehts zur Musikschule, zum Sport, Malen, Tanzen, usw.
Schön, dass den Jugendlichen viel geboten wird, aber weniger ist manchmal mehr.


08. Juni 2018 @ 21:56

In Deiner Jugend gabs ja auch noch kein Smartphone & Co., Gudrun. Die Sch....dinger halten
die Kids auf Trab - ständig auf Empfang - auch nachts - das schlaucht tierisch. Was mal Segen war, ist zum Fluch geworden.
Hobbys? Ja, einige haben zum Glück noch echte Hobbys. Die andere Hälfte daddelt aber in
Pausen, dazwischen, aufm Klo und sonstwo aufm Handy rum. Siehst nur noch daddelndeBodengucker in der Stadt - irgendwie gruselig.
Nur mal so als anderes Beispiel.

Bleib fit
und sei gegrüßt.



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2756+
Schön, dass es dich gibt

2450+
Das Versprechen

2377+
Ein Engel

1658+
Zwei sind notwendig

1338+
Für eine schöne Frau

1315+
Der Fliegenpilz

1305+
Das verflixte siebte Jahr

1089+
Die Kartoffel

981+
Heute Nacht

925+
Ode an die Freundschaft


- Gedichte Monat

4+
Ein wahrer Mann

4+
Frei und gelassen

4+
Optimismus ist die Devise

4+
Unikat

4+
Die Besserwisser

4+
Die Glotze

3+
Kirche, Glaube usw

3+
Weg eines Flüchtlings

3+
Mein Kater

3+
Zarter Wortstrauß


- Gedichte Jahr

6+
Verletzlichkeit und Schmer...

4+
Die Traumtänzerin

4+
Eine schöne Zeit

4+
Eduard, ach Eduard

4+
Wehmut macht sich breit

4+
Recht geben

4+
Leise Melodien

4+
Im Hühnerstall

4+
Nachtgebet

4+
Pessimismus tut nicht gut


Neusten Kommentare

bei "Rosmarie"

bei "Zufriedenheit"

bei "Trend Eis-Baden"

bei "Rosmarie"

bei "Traumsprache"

bei "Zufriedenheit"

bei "Das Leben geht weiter..."

bei "Die kleine Zecke"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Meere Familie Spiel Mauer Fischer Farben Kind Fliege Feuer Farbenpracht Ruhe Tier Freundschaft Feuerwerk Freunde Freundin Fernsehen Feen Flasche Fasching Kinderlachen Flucht Feder Sage Fenster Meer Kerzenschein Mäusejagd Kirche Floh Fest Kinder Kerzen Firma Fehler Flirt Fee Februar Kindheit Kinderheim