Sonstige Gedichte



Mothman

 

Es geschah, in den 60-er Jahren, vor langer Zeit,
etwas schier Unheimliches machte sich breit,
in Point Pleasant (West Virginia)
auf dem Gelände der sogenannten „TNT- area“,...

...einer alten stillgelegten Munitionsfabrik,
weit draußen, aus dem zweiten Weltkrieg,
damals Szenetreff jugendlich-wilder Hot-Roder,
 die aufgemotzte Oldtimer fuhren mit V8-Motor.

Oft drehten sie noch zu spät nächtlicher Stunde,
 grölend-kreischend Runde für Runde,
meistens waren es frisch verliebte Paare,
 nicht abgeneigt feuchtfröhlicher Aufputschware,...

...um die kühlen Nächte zu überlisten,
bis sie liebestrunken einschliefen in ihren Kisten,
doch dieses Mal bekamen sie kein Schlaf,
weil sie dieser monströse Anblick traf,...

...diese große runde, rot leuchtende Augenflut,
hypnotisierend, ähnlich einer Höllenglut,
von einem furchteinflößend geflügeltem Wesen,
 auf einmal war es flatternd dagewesen.

Wie ein schwarzer Engel kam die Gestalt geflogen,
hatte Kreise über die Fahrenden gezogen,
sein laut donnerndes Flügelschwingen
tat sogar heulende Pferdestärken bezwingen.

 Staubwolken wirbelten unter der Kreatur, 
  Schreckens-schreiend verließen die Roder ihre Spur,
flohen Reifen-quietschend Richtung Stadt,
aber der dämonische Vogelmensch folgte glatt.

Blitzend, grell-rotes Licht schien ihn zu begleiten,
nur der Teufel könne so durch Lüfte reiten,
 nach gefühlter Ewigkeit begann er abzudrehen,
wurde, aber als Mothman, immer wieder gesehen,...

 ...als dunkler Vorbote vom Unglücksschein,
 denn dreizehn Monate später stürzte die Silver-Bridge ein,
 viele Menschen ertranken grausam dabei,
 das Monster käme und lasse das Unheil frei,...

...welches aus einem indianischen Fluch erwacht wäre,
 Häuptling Cornstalks Rache-Ehre,
 dieser wurde, bei Point Pleasant, feige umgebracht,
 sein fliegender Geist übernehme nun die Macht.

Andere wiederum gaben ihm außerirdische Gesichter,
  angeblich folgten dem Mothman mysteriöse UFO-Lichter,
und Besuche der geheimnisvollen Men in Black,
jene räumten gern, das Unerklärliche, CIA-mäßig weg.

Streift man heute, bei Nacht, dort durchs Land
und man sieht leuchtendes Rot, fliegend, nicht bekannt,
dann kann es der rätselhafte Mothman sein,
im gruselig-geheimnisvollen Fantasie-Schein.

Schlaf bloß nicht ein...!

 

Gelesen: 116   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2756+
Schön, dass es dich gibt

2450+
Das Versprechen

2377+
Ein Engel

1658+
Zwei sind notwendig

1337+
Für eine schöne Frau

1315+
Der Fliegenpilz

1305+
Das verflixte siebte Jahr

1089+
Die Kartoffel

981+
Heute Nacht

925+
Ode an die Freundschaft


- Gedichte Monat

4+
Ein wahrer Mann

4+
Frei und gelassen

4+
Optimismus ist die Devise

4+
Unikat

4+
Die Besserwisser

4+
Die Glotze

3+
Kirche, Glaube usw

3+
Weg eines Flüchtlings

3+
Mein Kater

3+
Zarter Wortstrauß


- Gedichte Jahr

6+
Verletzlichkeit und Schmer...

4+
Die Traumtänzerin

4+
Eine schöne Zeit

4+
Eduard, ach Eduard

4+
Wehmut macht sich breit

4+
Recht geben

4+
Leise Melodien

4+
Im Hühnerstall

4+
Nachtgebet

4+
Pessimismus tut nicht gut


Neusten Kommentare

bei "Rosmarie"

bei "Zufriedenheit"

bei "Trend Eis-Baden"

bei "Rosmarie"

bei "Traumsprache"

bei "Zufriedenheit"

bei "Das Leben geht weiter..."

bei "Die kleine Zecke"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Meere Familie Spiel Mauer Fischer Farben Kind Fliege Feuer Farbenpracht Ruhe Tier Freundschaft Feuerwerk Freunde Freundin Fernsehen Feen Flasche Fasching Kinderlachen Flucht Feder Sage Fenster Meer Kerzenschein Mäusejagd Kirche Floh Fest Kinder Kerzen Firma Fehler Flirt Fee Februar Kindheit Kinderheim