Sonstige Gedichte



Meine Kindheit auf dem Dorf




Meine Kindheit hab ich auf dem Dorf verbracht,
das hat mich geprägt, mir große Freude gemacht,
es war eine unbeschwerte herrliche Zeit,
ich habe dieses Leben niemals bereut.

Wir spielten noch draußen auf den Straßen,
Buben kickten Fußball in autofreien Gassen,
wir übten uns im sportlichen Seilspringen,
brachten mit einer Schnur Kreisel zum Schwingen.
Wir spielten Fangerles und Verstecken,
waren ziemlich schwer zu entdecken.

Auf einer Wiese flocht ich einen Blumenkranz,
schmückte mich damit beim Dorffest zum Tanz.
Am Dorfbrunnen unterm Lindenbaum wurde geplauscht,
Geschichten wurden erzählt, wir haben gelauscht.

 Neueste Dorfnachrichten haben wir vom Büttel erfahren,
ein Wochenblatt gab’s nicht in diesen Jahren,
er zog mit einer Schelle von einem Platz zum nächsten,
hat laut die Neuigkeiten verkündet im Städtchen.

Das bäuerliche Leben fand mitten im Dorf statt,
es duftete nach Heu und stank nach Misthaufen satt,
rumpelnde Wagen aus Holz mit Pferden bespannt
fuhren noch zu den Äckern über weites Land.
Einen Wecker haben wir selten gebraucht,
meistens weckte uns das Krähen des Gockels auf.

Im Dorf gab es noch zwei Schmiedewerkstätten,
sie haben den Pferden neue Hufeisen gegeben.
Es roch nach angesengtem Horn und Haaren,
gern schaute ich dem Schmied zu in diesen Jahren.

Fernsehen gab’s damals zum Glück noch nicht,
aber das Wort Langeweile kannten wir nicht.
Die Menschen unterhielten sich miteinander,
jeder lernte etwas Neues vom Anderen.
Vor den Eltern und Lehrern hatten die Kinder Respekt,
haben sich angepasst, sind nicht ständig angeeckt.

Die Leute hatten das Landleben sehr gern,
Stress und Hektik lag ihnen ganz fern,
es gab kaum Autolärm und keinen Abgasmief,
heute läuft auf der Welt einiges schief.

Ich bin dankbar für meine ruhige Vergangenheit,
das Leben hat es gut mit mir gemeint.
Es war noch eine zufriedene heile Welt,
die heute leider vielen Menschen fehlt.

Hannelore Knödler-Stojanovic, Ludwigsburg
Foto: Hannis Aquarell


Gelesen: 90   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Ich heiße Hannelore, genannt Hanni, bin 75 Jahre 'jung', verheiratet und wohne im schönen Ludwigsburg. Meine Hobbys: malen, klassische Musik, lesen, fotografieren, Natur, Tiere, Blumen und natürlich dichten. Ich bin ein sehr neugieriger Mensch, mich interessieren viele aktuelle Themen und alles, was so auf der Welt passiert. Meine Gedichte sollen zum Nachdenken anregen.


ÄHNLICHE GEDICHTE





5 KOMMENTARE



27. September 2019 @ 17:02

Hallo Daniela,
vielen herzlichen Dank für Dein Herzilein. Ich freu mich, daß Du meine Kindheitserinnerungen gelesen hast und daß Dir mein Gedicht gefällt.
Dir ein wunderschönes Wochenende und liebe Grüße Hanni


27. September 2019 @ 10:58

Liebe lljana,
herzlichen Dank für Dein Herzchen und für Deinen Kommentar. Ich bin wirklich sehr froh, daß ich so eine einfache bescheidene und doch so glückliche Kindheit erleben durfte, so wie man heute sagt, in der guten alten Zeit. In gewissem Sinn war sie das wirklich!
Dir ein wunderschönes Wochenende und herzliche Grüße Hanni


27. September 2019 @ 00:25

zurück zur Einfachheit ..ja das ist es was wir menschen verloren haben. glücklich sind jene die sie hatten. danke für deine heilsamen Verse Lg :)


26. September 2019 @ 10:19

Hallo lieber Christian,
vielen Dank für Dein Herzchen und Deinen Kommentar. Schön, daß Du meine Kindheitserinnerungen gern gelesen hast. Ja, das Landleben hab ich richtig genossen, es war eine große Bereicherung für mich. Da hab ich auch das Staunen über die herrliche Natur und alles was kreucht und fleucht gelernt.
Für Dich einen wunderschönen Tag! Freundschaftliche Grüße Hanni


25. September 2019 @ 20:06

Das nennt man gut aufwachsen.
Schönen Abend Hanni.
Chris



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1830+
Schön, dass es dich gibt

1538+
Ein Engel

1131+
Zwei sind notwendig

955+
Das Versprechen

876+
Das verflixte siebte Jahr

856+
Nur eine Pusteblume

782+
Heute Nacht

780+
Ein leckeres Erdbeerfest

765+
Deutsche Sprache

702+
Ein wahrer Freund


- Gedichte Monat

5+
Mein Möwentraum

4+
Keine Lust

4+
Der arme, alte Mann

4+
Ein zäher Baum

4+
Altersarmut

3+
Heike Diehl

3+
Es lebe der Unterschied!

3+
Das verflixte siebte Jahr

3+
Ein neuer Tag erwacht

2+
Personalratsanfrage


- Gedichte Jahr

8+
Die Lebensuhr tickt

6+
Teil 1 Unsichtbar

6+
Künstler sein

5+
V E R G E S S E N

5+
Süßes Nichtstun

5+
Wie die Uhr tickt

5+
Stiefkind

5+
Der Grübler

5+
Männer verstehen es zu le...

4+
Schlechte Noten


Neusten Kommentare

bei "Morgenstunde"

bei "Zwei Tränen"

bei "Pummel"

bei "Zwei Tränen"

bei "Pauli allein zu Haus"

bei "Pummel"

bei "Morgenstunde"

bei "Pfingsten wie im Bilderbu"...


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Schafe Frühstück Friede Frei Frage Flasche Schnee Miss Floh schön Fluss Schmerz Moment Frau Frühling Keller Moor Feuerwerk Schmetterlinge Schöne Feuer Flirt Firma Frauen Kerzen Flüsse Mit Kindheit Fischer Flucht Fußball Schmetterling Mond Fragen Fest Kirche Schneemann Schönheit Kinderlachen Schneeflocken