Natur



weiße Flocken

 

Aus dunklen Wolken fallen weiße Flocken,
hernieder auf das kahle Land,
noch führt uns der Winter an der Hand,
lässt alles Wachstum stocken.

Doch bald schleicht Frühling mild heran,
durchbricht die Macht des alten Riesen,
den Blüten kann er nichts vermiesen ,
belegt den Winter dann mit einem Bann.

Noch wir vor Kälte leicht erschauern,
doch bald schon brechen auf die Mauern,
und Wärme zieht dann bei uns ein;

wenn Wetterwolken werfen lange Schatten,
über Bäume, Felder, grüne *Matten,
schon bald darauf folgt Sonnenschein.


* Matten = Bergwiesen

 

 

 

Gelesen: 20   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Schreiben ist schon lange eine Leidenschaft von mir. Inspiriert werde ich vor allem durch die Dinge des täglichen Lebens. Ich lese gern, vor allem dicke Romane, die im Mittelalter spielen. Im Fernsehen sehe ich gern Krimis. Ansonsten koche ich gern, besonders mediterran und orientalisch. Auch Gartenarbeit ist ein Hobby von mir. Tiere mag ich auch, besonders Hunde. Ehrenamtlich habe ich mal eine Kindergruppe geleitet. Gedichte und Literatur interessieren mich sehr.


ÄHNLICHE GEDICHTE





1 KOMMENTAR



25. Januar 2023 @ 09:10

..... gefällt mir . Interessant , die zwei ersten Strophen, derselbe Versmaß , dann der Wechsel, in 3+4 eine andere Metrik .Irgendwie so wechselt auch der Januarhimmel . Wenn das Versmaß wirklich das Bild ergänzen soll ---- dann ist es SEHR GELUNGEN .
Herzliche Grüße
Grete



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

3054+
Schön, dass es dich gibt

3031+
Ein Engel

1955+
Für eine schöne Frau

1822+
Zwei sind notwendig

1666+
Das Versprechen

1661+
Heute Nacht

1375+
Das verflixte siebte Jahr

1371+
Das Zipperlein

1335+
Die guten Vorsätze

1181+
KATZEN


- Gedichte Monat

5+
Waldeinsamkeit

4+
Nacht-Meer

4+
Zwei glückliche Marienkä...

3+
IGELEI

3+
Faszination Schnee

2+
Sicher durch die Nacht

2+
Die Rückkehr bunter Farbe...

2+
Das Gold des Sommers

2+
Die Erde bebt

1+
Streifzug durch die Natur


- Gedichte Jahr

2+
Ein Blumenblatt

2+
Das Gold des Sommers

2+
Die Erde bebt

1+
Die Lahnbrücke bei Runkel

1+
weiße Flocken


Neusten Kommentare

bei "Schnee - Fall"

bei "Schnee - Fall"

bei "Die Erde bebt"

bei "Die Erde bebt"

bei "Das Gold der Nordsee"

bei "Eisnebelmorgen- Fantasie"

bei "Die Erde bebt"

bei "Schnee - Fall"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Pflanze Erkenntnis Rücksicht Philosophie Essen Erotik Ewigkeit Paris Leuchtturm Familie Internet Petrus Falter Pfad Erlebnis Ernte Erfolg Erdbeben Leidenschaft Phantasie Jahr Falten Jahre Erwachen Pferd Jack Paradies Party Lebenssturm Lesen Erinnerung Irrsinn Erinnerungen Leid Jäger Faden Pfau Enttäuschung Erde Falle