Sonstige Gedichte



Verrückte Halloween-Zeit



Endlich ist wieder Halloween-Zeit,
die Geister sind zum Treffen bereit,
seit einem Jahr hatten sie Ruhepause,
sie freuen sich jetzt auf die große Sause.

Aus allen Löchern kommen sie raus,
an Halloween fühlen sie sich hier zu Haus,
sogar aus dem tiefen schwarzen Moor
kriechen dunkle Gespenster hervor.

Ihre schwarzen Umhänge wehen im Wind,
ihr grausiger Anblick erschreckt jedes Kind.
Ein Schlapphut verdeckt halb ihr Gesicht,
schön aussehen tun sie wirklich nicht.

Im Oktobersturm tanzen sie Ringelreih’n,
 Heulen und Zähneklappern, das muss sein,
die Geister treiben ein ganz makabres Spiel,
mit morschen Knochen erreichen sie ihr Ziel.
Dazu noch johlende Hexen auf ihren Besen,
auch das sind ziemlich scheußliche Wesen.

In den Stunden bis weit nach Mitternacht
haben sie unsere Welt unsicher gemacht,
fliegen wie dunkle Heerscharen durch die Luft,
am Morgen kehren sie zurück in ihre Gruft.

Dieses neumodische Halloween-Theater
schwappte herüber zu uns aus den Staaten,
eigentlich ist es eine uralte keltische Tradition,
aber wer braucht das hier und heute schon.
Für den Handel  ist es  eine Frage des Kommerz,
bei Kindern erfreuen süße Gaben  das Herz!   
Hannelore Knödler-Stojanovic, Ludwigsburg
Foto: Pixabay

Gelesen: 76   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Ich heiße Hannelore, genannt Hanni, bin 75 Jahre 'jung', verheiratet und wohne im schönen Ludwigsburg. Meine Hobbys: malen, klassische Musik, lesen, fotografieren, Natur, Tiere, Blumen und natürlich dichten. Ich bin ein sehr neugieriger Mensch, mich interessieren viele aktuelle Themen und alles, was so auf der Welt passiert. Meine Gedichte sollen zum Nachdenken anregen.


ÄHNLICHE GEDICHTE





3 KOMMENTARE



28. Oktober 2019 @ 19:37

Hallo Christian,
danke für Deinen netten Kommentar in Reimform. Ich bin der gleichen Meinung wie Du, daß Halloween ein Riesen-Spuk ist, nur damit die Kassen klingeln. Sankt Martin ist mir auch viel lieber. Übrigens, falls Trumpy unser Kanzler wird, wandere ich aus! Er soll weiter sein Unwesen in USA treiben!
Laß Dir heute abend Deinen Rum mit Tee schmecken. Liebe Grüße Hanni


28. Oktober 2019 @ 18:05

Und ist der Spuk vorbei,ja dann,
kommt Sankt Martin mit seinem ollen Klepper an
Dem tun schon sämtliche Knochen weh
Doch der Heilige denkt nur an Rum im Tee

Schöne Grüsse
Christian


28. Oktober 2019 @ 14:18

Hallo Daniela,
vielen Dank für Dein Herzchen, schön, daß Dir mein Geistergedicht gefallen hat.
Dir einen schönen Tag und liebe Grüße Hanni



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2173+
Schön, dass es dich gibt

1932+
Ein Engel

1510+
Das Versprechen

1461+
Zwei sind notwendig

1136+
Das verflixte siebte Jahr

705+
Ode an die Freundschaft

698+
Heute Nacht

648+
Für eine schöne Frau

621+
Ein wahrer Freund

498+
Wahre Freunde


- Gedichte Monat

7+
Zerstörte Seele

6+
Dichter und Schreiber

6+
Dauerlauf

6+
Spiegelbild meiner Seele

5+
Einsamkeit

4+
Altagsheld und Ruhekissen

4+
Wortspiele

4+
Der Knödelbaum

4+
Die verrückte Nachbarin

4+
Natur genießen


- Gedichte Jahr

8+
Die Lebensuhr tickt

6+
Teil 1 Unsichtbar

6+
Künstler sein

6+
Der Grübler

5+
V E R G E S S E N

5+
Süßes Nichtstun

5+
Wie die Uhr tickt

5+
Stiefkind

5+
Männer verstehen es zu le...

4+
Schlechte Noten


Neusten Kommentare

bei "Der Schlüssel zu deinem "...

bei "Altagsheld und Ruhekissen"

bei "Dichten ist eine Leidensc"...

bei "Begrüssung"

bei "Wäre mir die Macht gegeb"...

bei "Urlaub im Allgäuer Land"

bei "Alexa"

bei "Transition"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Kirche Klima Start Kind Lachen Kröte Laub Leben Libelle Krieg Krimi Kunst Kraft Kumpel Königin Körper Krebs Karsamstag Landwirt Lied Kater Licht Karneval Kummer Kinderlachen Laune Lesen Länge Kinderheim Leidenschaft Uhren Landleben Kindheit Kuss Keller Lebenssturm Liebe Kampf Kerzen Leuchtturm