über die Liebe



Nicht gut genug



Sie kommt aus einer anderen Welt,
legt keinen Wert auf Schmuck und Geld,
ist gebildet und lebt bescheiden,
- Erik kann sie sehr gut leiden.

Sie ist so anders, als die Damen,
die aus gutem Hause kamen,
natürlich, lustig, mutig, fleißig,
und inzwischen über dreißig.

Seine Mutter löchert sie mit Fragen,
es ist kaum noch zu ertragen.
Prüfend schaut sie ihr ins Gesicht.
Die Richtige ist sie noch nicht.

Sie wirkt wie eine graue Maus
und sieht ein wenig farblos aus.
Ich weiß nicht, was der Junge will,
die Frau hat nicht mal Sexy Peel.

Das Stimmungsbarometer kippt,
der Vater nun am Weinglas nippt,
ganz unverhofft platzt ihm der Kragen:
„Hörst du endlich auf zu fragen?

Es wäre wirklich angemessen,
wenn wir jetzt zu Abend essen.
Ich warte auf den Wildschweinbraten
und hoffe, er ist gut geraten.

Jetzt ist Schluss mit den Verhören!
Lassen Sie sich nicht mehr stören.“
Erik schmunzelt ganz entspannt:
„Ich habe sie schon vorgewarnt."

Gelesen: 75   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Liebe Freunde der Poesie,
Schreiben, Malen und Fotografieren sind drei meiner vielen Hobbys. In diesem Forum könnt ihr über 600 Gedichte von mir lesen. Ich schreibe über Geschehnisse im Alltag, über Urlaubserinnerungen und hoffe mit Denkanstößen aufrütteln zu können. Wer die Geschichte von Eduard verfolgen möchte, ist hier genau richtig. Inzwischen umfasst die Geschichte über 40 Teile.
Wenn ihr etwas tiefer in meine Welt eintauchen möchtet, besucht mich auf meiner Homepage.

Mit lieben Grüßen, Gudrun Nagel-Wiemer


ÄHNLICHE GEDICHTE





2 KOMMENTARE



04. Februar 2022 @ 08:59

Liebe Grete, danke für das Herzchen. Helga, dir einen lieben Dank für den netten Kommentar. Du hast ja so recht. Lg Gudrun


03. Februar 2022 @ 20:13

Liebe Gudrun, so kann es der zukünftigen Schwiegertochter passieren, wenn sie nicht standesgemäß ist! Da kann die Schwiegermama ganz schön nerven. :) Doch letztendlich hat sich der Sohn ja schon entschieden. Ich sage mir immer, ob Schwiegersohn oder -tochter: die b e i d e n müssen ja zusammenleben!! LG in Deinen Abend, Helga





SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

4038+
Der Fliegenpilz

3580+
Goldener Oktober

3469+
Schön, dass es dich gibt

3108+
Ein Engel

2516+
Das Versprechen

2007+
Für eine schöne Frau

1935+
Die Kartoffel

1932+
Zwei sind notwendig

1256+
Heute Nacht

1227+
Das verflixte siebte Jahr


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: ueber-die-Liebe


- Gedichte Jahr

5+
Blickkontakt

3+
Teenager in den Sechzigern...

2+
Halbe Wahrheiten

2+
Frauengeheimnis

2+
Feuer

1+
Jener Frühling

1+
Nicht gut genug


Neusten Kommentare

bei "Einsam in der Kälte"

bei "Schenk mir Liebe "

bei "Spaziergang im Winter"

bei "Spaziergang im Winter"

bei "Weihnachten - Fest der Be"...

bei "Weihnachten - Fest der Be"...

bei "Vom Land,das immer nörge"...

bei "Vom Land,das immer nörge"...


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Irrsinn Jack Ich Klima Krank Länge Kuss Kummer Lachen Lärm Kröte Körper Jahreswechsel Königin Jahr Jahre Kälte Lebensreise Krebs Laub Lebenssturm Landleben Lebensfreude Klimawandel Leuchtturm Krimi Küste Krieg Laune Kunst Insekten Kreativität Spaziergang Kraft Leid Kumpel Landwirt Leben Leidenschaft klein