Gedichte Träume & Gedanken



Zur guten Nacht

Wieder geht ein Tag zu Ende, wieder kam ganz still die Nacht. So will auch ich sehr stille gehen, kurz noch zu den Sternen sehen, und Gott bitten, daß er mich bewacht. So falte ich in Demut meine Hände. (Johannes Glatz) 25092016

Gelesen: 132   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2202+
Schön, dass es dich gibt

2071+
Ein Engel

2006+
Der Fliegenpilz

1512+
Die Kartoffel

1482+
Das Versprechen

1283+
Zwei sind notwendig

872+
Das verflixte siebte Jahr

765+
Ode an die Freundschaft

749+
Heute Nacht

712+
Wahre Freunde


- Gedichte Monat

5+
Man kann es nicht erzwinge...

4+
DIE FEDER

3+
Rosenschön

1+
Weil ich kein Goethe bin

1+
Klima- Hysterie

1+
Traumzauber

1+
Das verlassenen Glück

1+
Ein jeder Mensch macht Pl...


- Gedichte Jahr

4+
Gedanken - Traum

4+
DAS ALTERN

4+
Wertvolle Gedanken

3+
Die Feder

3+
PLAGIAT

3+
Noch einmal zwanzig sein.....

3+
Es ist ein Jahr vergangen

2+
Küssende Fantasie

2+
Unter Wasser...

2+
TRÜBES WETTER


Neusten Kommentare

bei "Tagträume"

bei "Ein bewunderndes Lächeln"

bei "Weihnachtswunsch"

bei "Liebe im Freien"

bei "Liebe im Freien"

bei "Weihnachtswunsch"

bei "Liebe im Freien"

bei "Liebe im Freien"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Freunde Prinz Freundschaft Fußball Gedicht Vorweihnachtszeit Rock Gegenwehr Garten Friede Riese Gedanke Glühwürmchen Geburtstag Glück putzen Rückblick Frühling Gefühl Frieden Futter Geiz Schafe Rose Rücksicht Gefühle Geist Gebet Schein Respekt Geister Gedichte Gelassenheit Gedanken Frühstück Geige Frost Frosch Sage Rosen