Gedichte Träume & Gedanken



Noch eine Einsicht

So ist das Leben eben. Der Eine hat, der Andre sucht..., es ist nicht allen gleich gegeben. Einer lacht, ein And’rer flucht. Ich denk’ mir oft, wie kommt es nur? Ist’s Glück, Geschick und Fleiß? oder doch nur Pech, gar Faulheit pur? Haben Schicksalsmächte einen Preis? Eine Antwort fand ich nicht. Es ist wie’s ist, ich nehm’ es hin. Seh’n, daß mein Leben nicht zerbricht. And’res Denken gäbe keinen Sinn. (Johannes Glatz) 09062014

Gelesen: 105   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1832+
Schön, dass es dich gibt

1541+
Ein Engel

1132+
Zwei sind notwendig

959+
Das Versprechen

877+
Das verflixte siebte Jahr

860+
Nur eine Pusteblume

785+
Heute Nacht

783+
Ein leckeres Erdbeerfest

766+
Deutsche Sprache

705+
Ein wahrer Freund


- Gedichte Monat

3+
Manchmal.........

3+
Männer, wie ich sie mag

3+
Wiedergeburt

2+
Mein Schutzengel

2+
Auch Kämpfer brauchen Pau...

1+
Fernweh

1+
Perfekt zu sein

1+
Die erste Liebe vergisst m...


- Gedichte Jahr

4+
Wertvolle Gedanken

3+
Gedanken - Traum

3+
PLAGIAT

3+
Es ist ein Jahr vergangen

2+
Die Feder

2+
TRÜBES WETTER

2+
Mein Fluß

2+
Mich kann das nicht berüh...

2+
Das Haus der Kindheit

2+
Noch einmal zwanzig sein.....


Neusten Kommentare

bei "Morgenstunde"

bei "Zwei Tränen"

bei "Pummel"

bei "Zwei Tränen"

bei "Pauli allein zu Haus"

bei "Pummel"

bei "Morgenstunde"

bei "Pfingsten wie im Bilderbu"...


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Schafe Frühstück Friede Frei Frage Flasche Schnee Miss Floh schön Fluss Schmerz Moment Frau Frühling Keller Moor Feuerwerk Schmetterlinge Schöne Feuer Flirt Firma Frauen Kerzen Flüsse Mit Kindheit Fischer Flucht Fußball Schmetterling Mond Fragen Fest Kirche Schneemann Schönheit Kinderlachen Schneeflocken