Gedichte Träume & Gedanken



Erinnerungen



Ich stehe am Fenster und sehe in die Dunkelheit.
Die Straße ist menschenleer und zugeschneit.
Ich schaue den tanzenden Schneeflocken zu -
um mich herum eine himmlische Ruh´.

Es ist Heilig-Abend, Wehmut schleicht sich ein.
Überall wird gefeiert, doch was macht man allein?
Damals sind wir noch zu zweit gewesen,
haben wir uns am Kamin Geschichten vorgelesen.

Wir haben am Kaminfeuer heißen Glühwein getrunken,
und sind uns vertraut in die Arme gesunken.
Heute ist es anders, lang, lang ist `s her.
Die Erinnerungen bleiben, das Herz wird nur schwer.

Im Nachbarhaus durchflutet ein Lichtstrahl das Zimmer.
Vielleicht ist gerade Bescherung, so war´s bei uns immer.
Damals haben sich die Kinder zur Heiligen-Nacht,
immer besonders hübsch gemacht.

Auch Grete hat sich herausgeputzt,
nachdem sie das ganze Haus geputzt.
Wie feierlich war doch der Rahmen,
als wir aus der Kirche kamen?

Die Kinder standen im Flur, eng und vertraut,
und haben durch das Schlüsselloch in die Stube geschaut.
Alles hat getuschelt, die Spannung stieg an,
sah man vielleicht den Weihnachtsmann?

Durch das Glasfenster in der Tür schimmerten Kerzen.
Alle waren aufgeregt, standen dort mit klopfenden Herzen.
Dann kam Grete mit dem Schlüssel herbei
und gab den Blick auf den Weihnachtsbaum frei.

Ja, lange ist´s her, lang, lang ist´s her.

Wer denkt in jungen Jahren daran, dass man älter wird,
dass man nicht mehr so gut sieht und auch schlechter hört,
dass man sich verlassen und einsam fühlt
und vieles mit „Scotch„ herunterspült.

Irgendwann werden sie auch hier stehen
und auf die leeren Straßen sehen.

Gelesen: 89   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Liebe Freunde der Poesie,
Schreiben, Malen und Fotografieren sind drei meiner vielen Hobbys. In diesem Forum könnt ihr über 300 Gedichte von mir lesen. Ich schreibe über Geschehnisse im Alltag, über Urlaubserinnerungen und hoffe mit Denkanstößen aufrütteln zu können. Wenn ihr etwas tiefer in meine Welt eintauchen möchtet, besucht mich auf meiner Homepage.



Mit lieben Grüßen, Gudrun Nagel-Wiemer


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

982+
Ein Engel

732+
Schön, dass es dich gibt

606+
Heute Nacht

582+
Zwei sind notwendig

547+
Die guten Vorsätze

462+
Das verflixte siebte Jahr

416+
Das Zipperlein

382+
Der Fliegenpilz

355+
Du bist die Richtige

287+
Ehefrau ist zur REHA


- Gedichte Monat

4+
Wertvolle Gedanken

3+
Es ist ein Jahr vergangen

2+
Bewusst leben

2+
Die Kartenlegerin

1+
Ach lieber Gott, ich bitte...

1+
Was wäre wenn

1+
Wenn zwei Menschen


- Gedichte Jahr

4+
Wertvolle Gedanken

3+
Es ist ein Jahr vergangen


Neusten Kommentare

bei "DIE KATZEN"

bei "DIE KATZEN"

bei "DIE KATZEN"

bei "DIE KATZEN"

bei "DIE KATZEN"

bei "Verloren "

bei "Verloren "

bei "Zukunft "


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Puppe Haar Stille Schöne Schafe Schmetterling Geburtstag Gedanken Garten Fußball Schicksal Geist Realität Geister Rache Ratte Pracht Schneemann Gefühl Schmetterlinge schön Futter Frühling Sage Politik Gedicht Ruhe Loslassen Schnee Gebet Hampelmann Gefühle Prinz Gegenwehr Geld Gedanke Schmerz Schneeflocken Rückblick Schlaf