Sonstige Gedichte



Opa in Erklärungsnot



Justin schläft im Gästezimmer,
ich geh´ nach oben, so wie immer,
und möchte vor dem Schlafengehen,
noch einmal nach dem Rechten sehen.

Da leuchtet doch ein zarter Schimmer,
durch die offene Tür, vom Nebenzimmer,
wie ich schon von weiten seh´,
blinkt noch der Bildschirm vom PC.

Das ist ja wirklich nicht zu fassen.
Der Bursche hat ihn angelassen.
Kontrolle ist besser als Vertrauen.
Man muss doch immer noch mal schauen.

Nun folge ich meinem Instinkt.
Wo hat er sich denn eingeklinkt?
Eine Blondine rekelt sich kokett
und splitternackt auf ihrem Bett.

Daneben steht zu meinem Kummer,
auch noch eine Handynummer.
Der Junge ist doch gerad´erst zehn,
so etwas darf er gar nicht seh`n...

Die Nummer werde ich gleich mal wählen.
Der Dame werde ich was erzählen….
Sie sollte sich fortan bemühen
und sich mal etwas überziehen.

Dem Frollein hab´ich es gegeben.
Hier kann man wirklich was erleben.
"Was machst du hier, die ganze Zeit?,
fragt meine Angetraute, - Adelheit.

Sie schaut jetzt mit entsetzter Miene,
auf die entblätterte Blondine.
Vor Charme werde ich plötzlich rot
und gerate in Erklärungsnot.

„Es ist nicht so, wie es gerad´ scheint,
ich habe es nur gut gemeint.“
„Ist klar", entgegnet sie empört.
"So `n Blödsinn hab´ ich noch nie gehört!“

Gelesen: 29   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Liebe Freunde der Poesie,
Schreiben, Malen und Fotografieren sind drei meiner vielen Hobbys. In diesem Forum könnt ihr über 800 Gedichte von mir lesen. Ich schreibe über Geschehnisse im Alltag, über Urlaubserinnerungen und hoffe mit Denkanstößen aufrütteln zu können. Wer die Geschichte von Eduard verfolgen möchte, ist hier genau richtig. Inzwischen umfasst die Geschichte über 40 Teile.
Wenn ihr etwas tiefer in meine Welt eintauchen möchtet, besucht mich auf meiner Homepage.

Mit lieben Grüßen, Gudrun Nagel-Wiemer


ÄHNLICHE GEDICHTE





8 KOMMENTARE



17. September 2023 @ 09:38

Ein sehr sehr gutes Gedicht.
Manchmal bin ich etwas neidisch auf dich.
Du bist eine Autorin erster Güte.

Ob Gr
Der Christian


18. September 2023 @ 07:19

Wie komme ich denn zu dieser Ehre?
Danke, Christian. LG Gudrun


16. September 2023 @ 20:26

Helga und Grete, lieben Dank für eure Bewertung. LG Gudrun


16. September 2023 @ 18:12

Gute Idee, mit prima Auflösung, finde ich, Gudrun.
Mein Kompliment.

Es grüßt Dich
Ralph


16. September 2023 @ 20:24

Schön, dass es dir gefällt, Ralph.
Danke für den Kommentar und das Herzchen. Gruß Gudrun


16. September 2023 @ 16:40

Wenn der Opa vor "Charme" rot wird, schämt er sich wenigstens nicht. Wozu auch? Er hatte wahrscheinlich sein kurzes Vergnügen dem Enkel zu verdanken.
Da kommt sogar er mit dem PC klar .

Schmunzelnd grüßt dich Ingrid


16. September 2023 @ 20:22

Oma Adelheit kennt keine Gnade und glaubt ihm nicht, das ist ja schade. Der Opa kann sich gar nicht wehren, drum muss der Justin das jetzt klären. Danke, Ingrid


16. September 2023 @ 13:17

Hallo Sonja, danke für das Herzchen. Einiges habe ich nachträglich noch umgeschrieben, aber die Geschichte ist geblieben. LG Gudrun



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

902+
Das Versprechen

896+
Frühling

638+
FRAG MICH NICHT

624+
Ein bisschen Spaß muß se...

593+
Für eine schöne Frau

463+
Zwei glückliche Marienkä...

409+
Urlaubsgruß

335+
Rentner haben keine Zeit (...

227+
Kleine Tiere , große Wund...

214+
Nur eine Pusteblume


- Gedichte Monat

5+
Die letzte Chance

5+
Süßes Nichtstun

5+
Musik ist Magie

5+
Die guten alten Zeiten

5+
Verletzlichkeit und Schmer...

5+
Tiefe Sehnsucht

4+
Mitläufer

4+
Eine Stadt mit Herz

4+
Die Traumtänzerin

4+
Der Fischer aus Santa Mari...


- Gedichte Jahr

6+
Hüftgold

5+
Lennox hat einen Wunsch

5+
Die guten alten Zeiten

5+
Mütze auf und Handschuh a...

5+
In bester Lage

4+
Zu viel...

4+
Der alte Meyer

4+
Verkanntes Genie

4+
Die Erde brennt

3+
Einfach köstlich


Neusten Kommentare

bei "Der Mai ist gekommen II"

bei "Ein Bild für Klaus"

bei "Der freie Blick"

bei "Ein Bild für Klaus"

bei "Tropfen, so weich wie Tr"...

bei "Der Mai ist gekommen II"

bei "Ein Bild für Klaus"

bei "Ein Bild für Klaus"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Feuerwerk Feuerzangenbowle Fenster Obdachlose Nest Freund Frei Freibad Nebelschwaden Naturgewalt Neid Neubeginn Not Neujahr Klopapier Flügel Obdachlos Flugzeug Fragen Freunde Friede Nebel Flüsse Flut Fernsehen Frauen Freitag Frau Freundin Freiheit Fest Frage Feuer Netz Notlage Fluss Freude Naturgesetz Obst Freizeit