Sonstige Gedichte



Ein leckeres Erdbeerfest




Endlich ist es wieder soweit,
es beginnt die beliebte Erdbeerzeit.
Auf den Erdbeerfeldern reifen, rot und bunt,
die Früchtchen in der Sonne, prall und rund.

Man kriegt richtig Lust, sie zu pflücken,
nur leider muss man sich dabei  bücken,
nach kurzer Zeit beschwert sich mein Rücken.

Man sucht die Größten und Schönsten im Grün
und legt sie ins Körbchen mit viel Gefühl hin.
Die nächsten Zwei  werden  ins ‚Göschle‘ gesteckt,
was frisch vom Strauch besonders gut schmeckt.
Der Bauch füllt sich, er wird prall und rund,
Erdbeeren munden und sind äußerst gesund.

Plötzlich kam uns eine zündende Idee,
wir veranstalten gemeinsam ein Erdbeerbuffet.
Jeder bringt sich mit etwas Besonderem ein,
nur aus süßen reifen Erdbeeren muss es sein.

Das Wichtigste dabei  ist, man tauscht Gedanken aus
und sitzt nicht wie ein Einsiedler allein zu Haus.
Jeder hat sich etwas Leckeres ausgedacht
und sich daheim sofort ans Werk gemacht.

Meine Freundin Ursel  backte einen Erdbeerkuchen,
er lud uns ein zum baldigen naschen und versuchen.
Karin brachte eine Platte mit Erdbeertörtchen
aus Mürbteig  mit Creme und Mandelflöckchen.
Anita formte runde Schnecken aus Hefeteig,
oben im Vanillepudding lagen saftige Erdbeeren bereit.

Dazu gab’s eine Kanne mit duftendem Kaffee,
alle schlemmten begeistert am reichhaltigen Kuchenbuffet.
Helga brachte zum guten Schluss Erdbeeren mit Quark,
das war gesund und schmeckte ganz besonders stark.

Als krönenden Abschluss hab‘  ich eine Erdbeerbowle gebraut,
so mancher hat anschließend zu tief ins Glas geschaut.
Der kühle Sekt perlte berauschend im Glas
und brachte allen Freunden Stimmung und Spaß.
Jeder stopfte sich noch schnell ein Erdbeertörtchen rein,
aber es musste unbedingt  Sahne darauf sein.

So kamen die Gäste alle auf ihre Kosten,
sie haben das lustige Fest richtig genossen.
Für nächstes Jahr werden wir das gleiche planen,
aber bitte: Erdbeeren mit viel süßer Sahne!
An die Kalorien wird morgen wieder gedacht,
heut‘ wird geschlemmt, bis die Schwarte kracht!

Hannelore Knödler-Stojanovic, Ludwigsburg
Foto: Pxhere

Gelesen: 1542   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Ich heiße Hannelore, genannt Hanni, bin 75 Jahre 'jung', verheiratet und wohne im schönen Ludwigsburg. Meine Hobbys: malen, klassische Musik, lesen, fotografieren, Natur, Tiere, Blumen und natürlich dichten. Ich bin ein sehr neugieriger Mensch, mich interessieren viele aktuelle Themen und alles, was so auf der Welt passiert. Meine Gedichte sollen zum Nachdenken anregen.


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2176+
Schön, dass es dich gibt

1873+
Ein Engel

1320+
Zwei sind notwendig

1277+
Das Versprechen

1138+
Das verflixte siebte Jahr

890+
Ein leckeres Erdbeerfest

750+
Heute Nacht

694+
Ein wahrer Freund

588+
Deutsche Sprache

569+
Ode an die Freundschaft


- Gedichte Monat

8+
Alte Liebe rostet nicht

5+
Philippe erreicht mein Her...

5+
In einem Boot

5+
Erbschleicher

4+
Alles nur geklaut

3+
Darf es sein

3+
Grillsonntag

3+
Nichts hast Du ---- Manchm...

3+
Niemals werde ich dich ver...

3+
Dummheit


- Gedichte Jahr

8+
Die Lebensuhr tickt

6+
Teil 1 Unsichtbar

6+
Künstler sein

6+
Der Grübler

5+
V E R G E S S E N

5+
Süßes Nichtstun

5+
Wie die Uhr tickt

5+
Stiefkind

5+
Männer verstehen es zu le...

4+
Schlechte Noten


Neusten Kommentare

bei "Gottes Mühlen....."

bei "Gottes Mühlen....."

bei "Gottes Mühlen....."

bei "Gottes Mühlen....."

bei "Darf ich bitten?"

bei "Gottes Mühlen....."

bei "Seelenverwandt"

bei "Seelenverwandt"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Karsamstag Frühstück Freundschaft Kerzen Fluss Feuerwerk Flasche Fliege Firma Schmetterlinge Flirt Kinder Mobbing Kind Sage Frühling Rücksicht Fernsehen Flucht Menschlichkeit Schnee Schmerz Fest Schicksal Friede Floh Fragen Kinderheim Feuer Fischer Karneval Schlaf Ruhe Flüsse Feiertage Kinderlachen Schmetterling Kirche Frage Kindheit