Sonstige Gedichte



Affenhitze



Schon wieder diese Affenhitze,
die Menschen stöhnen und schwitzen,
die Sonne brennt vom Himmel nieder,
der Klimawandel zeigt sich wieder.

Die Ernte verdorrt auf den Feldern,
die Bäume vertrocknen in den Wäldern,
Pflanzen und Tiere leiden stumm,
die Menschheit bringt sich selber um.

Was muss denn noch alles passieren,
um die bedrohliche Lage zu kapieren?
Die Kinder überall auf die Straße gehen,
damit die Erwachsenen die Lage verstehen.

Jeder Mensch muss bei sich beginnen,
die weitere Temperaturerhöhung zu verhindern.
Wir sitzen Alle im schwankenden Boot,
dem irgendwann der Untergang droht.

Menschen und Natur hoffen auf Regen,
eine Abkühlung wäre der reinste Segen !!

Hannelore Knödler-Stojanovic, Ludwigsburg
Foto: Pixabay

Gelesen: 119   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Ich heiße Hannelore, genannt Hanni, bin 75 Jahre 'jung', verheiratet und wohne im schönen Ludwigsburg. Meine Hobbys: malen, klassische Musik, lesen, fotografieren, Natur, Tiere, Blumen und natürlich dichten. Ich bin ein sehr neugieriger Mensch, mich interessieren viele aktuelle Themen und alles, was so auf der Welt passiert. Meine Gedichte sollen zum Nachdenken anregen.


ÄHNLICHE GEDICHTE





6 KOMMENTARE



04. Juli 2019 @ 11:49

Hallo Christian,
Du hast recht, Affen können nix für die Hitze. Aber ich hab das Wort Affenhitze nicht erfunden. Bei Google wird das Wort Affenhitze so beschrieben; eine sehr große und als unangenehm empfundene Hitze. Alles klar?!
Dir einen schönen Tag und liebe Grüße Hanni


03. Juli 2019 @ 20:30

Hanni,warum versteckt Du dich hinter den Affen.Die können auch nix für die Hitze.
Auch Affen haben Herz.


03. Juli 2019 @ 11:15

Hallo, liebe Heike,
herzlichen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar. Endlich mal Eine, die auf mein Gedicht reagiert hat. Man merkt, daß Du Dir über das Klima-Thema auch Gedanken machst. Man kann nicht einfach so tun, als ob der Klimawandel nicht existiert, sondern muß immer wieder den Finger in die Wunde legen, auch in Gedichtform. Viele Menschen wollen sich nicht mit dem Thema befassen und so weitermachen wie bisher. Das ist jetzt der zweite Sommer mit so extremer Hitze und es soll diesen Sommer noch heißer werden. Das kann doch nicht normal sein.
Schön, daß Du die Vögel in Deinem Garten fütterst und für die Bienen eine Blumenwiese gepflanzt hast. Was mit den Hummeln los ist, weiß ich auch nicht, ich seh auch sehr wenige in meinem Garten.
Lass es Dir gut gehen und schon Dich an den heißen Tagen. Liebe Grüße Hanni


03. Juli 2019 @ 08:14

Hallo Hanni

Hatte dir gestern Abend einen Kommi geschrieben, aber nicht abgeschickt -wie blöd!!!
Zum Glück ist es kühler geworden, so richtig angenehm. 40 Grad braucht kein Mensch. Da nutzt die ganze Gießerei auch nüscht.
ich finde es total richtig dass du solche Gedichte schreibst. Wenn das Boot kentert, dann saufen alle ab.
Ob arm oder reich, ob Putzfrau oder Scheich. Ob schlau oder dumm - dann kommen alle um!!
Einige Menschen kapieren es nie, wollen es nicht kapieren oder sind einfach zu blöd oder zu egoistisch.
ich lese deine Gedichte immer wieder gerne, auch wenn ich nicht alle kommentiere, weiß oft nicht was ich schreiben soll und lass es dann lieber.
Auch wenn sich manches mal nicht reimt - pfeif drauf! der Inhalt ist wichtig und so manches gereimtes klingt künstlich und an den Haaren herbei gezogen. Dann lieber ungereimt. so - das musste mal raus.
Jetzt werd ich mal meine Vögelchen füttern und meine Bienenwiese wässern, die wächst und gedeiht und die Bienchen erscheinen zahlreich. ich vermisse die Hummeln. Weißt du wo die geblieben sind?

Bis wiedermal und ich schicke dir liebe Grüße Heike


02. Juli 2019 @ 11:31

Hallo Christian,
danke für Deinen Kommentar, schön, daß Du mein Gedicht gelesen hast. Der Versuch läuft bereits, die Menschheit ist intensiv dabei, das Klima zu verändern, allerdings im negativen Sinn. Heute ist es zum Glück etwas kühler, da kann man richtig aufatmen.
Dir einen schönen Tag und liebe Grüße Hanni


01. Juli 2019 @ 16:40

Hallo Hanni,kennst Du noch den Prof. Haber?
Der hat schon vor 50 Jahren behauptet,dass schon Versuche
laufen,Wetter selbst zu machen.
YouTube
Herzlichst
Christian



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2145+
Ein Engel

1838+
Schön, dass es dich gibt

1341+
Zwei sind notwendig

1124+
Heute Nacht

1008+
Das Zipperlein

959+
Das verflixte siebte Jahr

811+
Die guten Vorsätze

771+
Der Fliegenpilz

653+
Du bist die Richtige

638+
Das Versprechen


- Gedichte Monat

7+
Die Lebensuhr tickt

6+
Ein Morgenmuffel

5+
Zwei schräge Vögel

5+
Wie die Uhr tickt

5+
Künstler sein

4+
Ein Messie räumt auf

4+
Jede Erinnerung zählt

4+
Weiberfastnacht

4+
Krümels Tagesentscheidung

4+
Wo die Kakteen blühen


- Gedichte Jahr

7+
Die Lebensuhr tickt

5+
Wie die Uhr tickt

5+
Künstler sein

5+
Männer verstehen es zu le...

4+
DIE KATZEN

4+
Krümels Tagesentscheidung

4+
Nur keinen Stress zum Jahr...

4+
Das Leben

3+
Nirgendwo

3+
Ausgebremst


Neusten Kommentare

bei "Zweisamkeit"

bei "Schwerer Abschied"

bei "Glück, ein flüchtiger A"...

bei "Glück, ein flüchtiger A"...

bei "Glück, ein flüchtiger A"...

bei "Zweisamkeit"

bei "Glück, ein flüchtiger A"...

bei "Tränen der Trauer"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Hampelmann Prinz Stimmung Genuss Gegenwehr Schmerz Geburtstag Gedanken Schlaf Fußball Gedicht Geister Rache Sage Haar Raben Hase Schneeflocken Gefühle Schmetterling Schneemann Garten Frühling Geld Regen Loslassen Rückblick Gefühl Schmetterlinge Schicksal Politik Schafe Pracht Geist Frost Gedanke Futter Schnee Ruhe Gebet