Gedichte Träume & Gedanken



Veränderung

Was wollen wir die Welt verändern...? Es gibt so viel bei uns zu tun! In unserm Umfeld ist’s vonnöten, daß wir uns die Chance böten zu leben, statt Gefühle abzutöten. Ich denk’ wir sollten niemals ruh’n. Hier Eintracht schaffen, dann in andern Ländern! In meinem Umfeld soll’s beginnen: Ich will doch mal schauend fragen. Freundlich meinen Nachbarn seh’n. Mit Kranken ein Stück Weges geh’n. Menschlichkeit sollt’ rundum weh’n. Des Schwachen Lasten freundlich tragen, So will ich Leben neu gewinnen! (Johannes Glatz) 25022014

Gelesen: 105   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1004+
Ein Engel

757+
Schön, dass es dich gibt

618+
Heute Nacht

597+
Zwei sind notwendig

559+
Die guten Vorsätze

472+
Das verflixte siebte Jahr

436+
Das Zipperlein

389+
Der Fliegenpilz

364+
Du bist die Richtige

295+
Ehefrau ist zur REHA


- Gedichte Monat

4+
Wertvolle Gedanken

3+
Es ist ein Jahr vergangen

2+
Bewusst leben

2+
Die Kartenlegerin

1+
Ach lieber Gott, ich bitte...

1+
Was wäre wenn

1+
Wenn zwei Menschen


- Gedichte Jahr

4+
Wertvolle Gedanken

3+
Es ist ein Jahr vergangen


Neusten Kommentare

bei "Zivilcourage"

bei "Frühlingstau"

bei "Frühling im Winter"

bei "Dat iss so"

bei "Frühling im Winter"

bei "Frühling im Winter"

bei "Frühling im Winter"

bei "Mittelpunkt "


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Rache Haar Kröte Weihnacht Gefühle Schmetterlinge Geburtstag Gedanken Futter Fußball Schlaf Gegenwehr Regen Schafe Realität Gott Hampelmann Schöne Luftballon Schnee Schönheit Schmerz schön Geist Prinz Gedicht Geld Gedichte Schneeflocken Gebet Puppe Gefühl Raben Schicksal Geister Gedanke Schmetterling Schneemann Sage Garten