Gedichte Träume & Gedanken



In der Nacht

In der Nacht

Stille Nacht, kein Stern zu sehn,
Ruhe in der Stadt,
Wolken ziehn am Himmelszelt,
Dunkelheit hält Wacht.

Nachts allein, komm ich zur Ruh
Wind durch offenes Fenster,
Im Kamin ein Feuer brennt,
Holz dass leise knistert.

Ist es Nacht, gehöre ich mir,
nichts und niemand stört,
ab und zu ein Tiergeräusch,
man von draußen hört.

In der Nacht, wenn alles schläft,
lausche ich der Stille.
an der Wand ein Schatten schwebt,
wird ein Baum vom Wind bewegt.

Kühle Luft ummantelt mich,
hüllt mich sorgsam ein.
wenn der Horizont sich hebt,
werd ich schlafen gehn.

Stille Nacht die Sehnsucht weckt,
nach Unendlichkeit,
wäre heut die letzte Nacht,
wäre ich bereit.

Halt nichts fest, lass alles gehn,
bin ein Sternenkind.
lasse los, entschwinde schnell,

mit dem Wind durchs Fenster.


tocoho
Berlin 2019

 

 

Gelesen: 58   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE





2 KOMMENTARE



26. Dezember 2019 @ 18:19

Liebe lljana,
Dein poetisches Gedicht hab ich sehr gern gelesen. Manchmal reimt es sich nicht ganz, trotzdem hat es eine große Aussagekraft. Es ist auch nicht leicht, immer die passenden Worte zu finden, das geht mir genauso.
Dir einen schönen Weihnachtsabend und liebe Grüße Hanni


26. Dezember 2019 @ 08:07

Berlin bei Nacht muss sehr schön sein. Wenn im Dunkeln die Sterne funkeln. Liebe Grüße nach Berlin und danke für dein Herz unter meinem Gedicht. LG Gudrun



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1505+
Schön, dass es dich gibt

1369+
Ein Engel

1046+
Zwei sind notwendig

827+
Deutsche Sprache

774+
Das verflixte siebte Jahr

774+
Heute Nacht

745+
Ein wahrer Freund

654+
Das Versprechen

594+
Der Fliegenpilz

538+
Für eine schöne Frau


- Gedichte Monat

7+
Klugscheißer

4+
Im Zauberwald

3+
Europa

3+
Die Herkunft von Bedeutung...

2+
Über den Hund

2+
Was sind das für Menschen...

2+
Weil ich kein Goethe bin

2+
Schildkröte

2+
Was die Stille spricht

2+
Einfach nur leben


- Gedichte Jahr

4+
Wertvolle Gedanken

3+
Die Herkunft von Bedeutung...

3+
PLAGIAT

3+
Es ist ein Jahr vergangen

2+
Schildkröte

2+
Was die Stille spricht

2+
TRÜBES WETTER

2+
Mein Fluß

2+
Mich kann das nicht berüh...

2+
Das Haus der Kindheit


Neusten Kommentare

bei "Augenblick"

bei "Die Bank"

bei "Zeit der Besinnung"

bei "Vielleicht, vielleicht au"...

bei "Hilfe, die Zeit rennt"

bei "Frühling"

bei "Vielleicht, vielleicht au"...

bei "Es ist Frühling"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Haar Puppe Rücksicht Geiz Gegenwehr Fußball Gebet Gedanke Futter Frühstück Gedanken Geist Ratte Geister Raben Rache Glück Frost Gefühl Schmerz Frosch Schicksal Schmetterlinge Ruhe Friede Gedicht Garten Gedichte Schmetterling Schafe Pracht Gefühle Prinz Sage Schnee Loslassen Schlaf Frühling Wasser Gelassenheit