Sonstige Gedichte



Noch mal ZWANZIG sein

 

Es war doch eine schöne Zeit,

man lebte stets in Saus und Braus,

hinzu kam noch die Wendigkeit,

warum ist das heut alles aus.

 

Das Alter bringt nur Last und Pein,

man müsste noch mal zwanzig sein.

 

Bei jedem Fest war man dabei,

feierte bis in den Morgen,

man fühlte sich so frank und frei,

Heiterkeit verdrängte Sorgen.

 

Im Alter trinkt man einsam Wein,

man müsste noch mal zwanzig sein.

 

Man reiste gerne um die Welt,

lernte viele Menschen kennen,

verprasste jede Menge Geld,

setzte selbst beim Pferderennen.

 

Das Altern bremst kein Euroschein,

man müsste noch mal zwanzig sein.

 

Von Krankheit wurde man verschont,

der Arztbesuch war Seltenheit,

die Fitness wurde noch betont,

durch Muskelkraft und Eitelkeit.

 

Beim Altern stört manch Zipperlein,

man müsste noch mal zwanzig sein.

 

Die Gelenke wurden steifer,

doch man verstand es einfach nicht,

das der Mensch trotz Schwung und Eifer,

nach langem Dasein mürb zerbricht.

 

Zum Altsein kommt nun das Allein,

man müsste noch mal zwanzig sein.

 

© Horst Rehmann

Gelesen: 56   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE





3 KOMMENTARE



28. Oktober 2018 @ 12:35

Früher musste jeder Satz, den man sagte, hieb und stichfest sein - heute muss man selbst hieb und stichfest sein, wenn man nachts durch Straßen geht.

-------------------------------------
Danke für die netten Worte !
LG
H. Rehmann


28. Oktober 2018 @ 10:08

Lieber Ewald,
da hast Du mir aber einen schönen Kommi geschrieben. Flirtest Du eben mit mir?
Dazu muss man keine Zwanzig mehr sein, wie Horst bedauert.
Schönen Sonntag mit Sonnenstrahlen im Herzen.


28. Oktober 2018 @ 10:06

Falls Nietzsche Recht hat, warst du schon ewige Male zwanzig und wirst es ewige Male wieder sein.
Aber es gibt keine Erinnerung.
LG
Ewald



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2192+
Schön, dass es dich gibt

1946+
Ein Engel

1525+
Das Versprechen

1465+
Zwei sind notwendig

1141+
Das verflixte siebte Jahr

710+
Ode an die Freundschaft

700+
Heute Nacht

665+
Für eine schöne Frau

625+
Ein wahrer Freund

499+
Wahre Freunde


- Gedichte Monat

7+
Zerstörte Seele

6+
Dichter und Schreiber

6+
Dauerlauf

6+
Spiegelbild meiner Seele

5+
Einsamkeit

4+
Altagsheld und Ruhekissen

4+
Wortspiele

4+
Der Knödelbaum

4+
Die verrückte Nachbarin

4+
Natur genießen


- Gedichte Jahr

8+
Die Lebensuhr tickt

6+
Teil 1 Unsichtbar

6+
Künstler sein

6+
Der Grübler

5+
V E R G E S S E N

5+
Süßes Nichtstun

5+
Wie die Uhr tickt

5+
Stiefkind

5+
Männer verstehen es zu le...

4+
Schlechte Noten


Neusten Kommentare

bei "Sturmgebrus, die Wellen t"...

bei "Älter werden"

bei "Sturmgebrus, die Wellen t"...

bei "Sturmgebrus, die Wellen t"...

bei "Der Schlüssel zu deinem "...

bei "Altagsheld und Ruhekissen"

bei "Dichten ist eine Leidensc"...

bei "Begrüssung"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Kirche Klima Start Kind Lachen Kröte Laub Leben Libelle Krieg Krimi Kunst Kraft Kumpel Königin Körper Krebs Karsamstag Landwirt Lied Kater Licht Karneval Kummer Kinderlachen Laune Lesen Länge Kinderheim Leidenschaft Uhren Landleben Kindheit Kuss Keller Lebenssturm Liebe Kampf Kerzen Leuchtturm