Natur



Der wilde Mohn



Die roten Blätter flattern  im Wind, 
wie zart und empfindsam sie doch sind.
Die Stengel trägen ihre Blüten,
als wollten sie einen Schatz behüten.
Ich liebe ihn, den roten Mohn,
- bin immer fasziniert davon.
Am Feldrand, zwischen dem Getreide,
ist der Klatschmohn eine Augenweide.
Ich pflücke ihn nicht und lass´ ihn stehen,
wie schön ist es, ihn blühen zu sehen.

Foto: Privat

Gelesen: 520   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Liebe Freunde der Poesie,
Schreiben, Malen und Fotografieren sind drei meiner vielen Hobbys. In diesem Forum könnt ihr 900 Gedichte von mir lesen. Ich schreibe über Geschehnisse im Alltag, über Urlaubserinnerungen und hoffe mit Denkanstößen aufrütteln zu können. Wer die Geschichte von Eduard verfolgen möchte, ist hier genau richtig. Inzwischen umfasst die Geschichte über 40 Teile.
Wenn ihr etwas tiefer in meine Welt eintauchen möchtet, besucht mich auf meiner Homepage.

Mit lieben Grüßen, Gudrun Nagel-Wiemer


ÄHNLICHE GEDICHTE





4 KOMMENTARE



07. August 2018 @ 09:18

Hallo Gudrun

Auch ich liebe den Mohn . Schade dass er so kurzlebig ist , aber du hast ihn ja bildlich festgehalten .
Viele sehen ihn als Unkraut und das kann ich überhaupt nicht verstehen . Mohn ist für mich das Symbol für den
Sommer , genau wie die Sonnenblume.
Ich werde mich auch hier zurückziehen und mich auf meine HP konzentrieren . Ich frage mich auch, ob ich
auf dieser Seite noch richtig bin. Erst dieser Thunnfisch , jetzt der Gottesanbeter und Gedichte über Politik brauch ich auch nicht . Alles Wichtigtuer !Es macht keinen Spaß mehr hier .Wer mich und meine Gedichte wirklich mag, der weiß wo er mich findet .
Lieben Gruß Heike


01. August 2018 @ 16:42

Liebe Gudrun, da hast Du wieder ein schönes Bild gemalt. Ich liebe auch den Mohn. Leider habe ich fast keine Bilder mehr von meinen Acryl - Arbeiten, bes. vom Mohn. Zurzeit male ich nicht mehr. Es existieren auch nur noch wenige Fotos.

Ich schwärme noch ganz besonders von Deinem Philippe Text und Bild. Liebe Grüße Ingrid


01. August 2018 @ 10:49

Hanni, das stimmt, leider blüht der Mohn nicht lange, erfreut uns immer nur kurz. Wenn ich ihn gemalt habe, habe ich sehr lange etwas davon. LG


01. August 2018 @ 10:01

Hallo Gudrun, Dein Gedicht und dazu das tolle Aquarell, beides ist wunderbar gelungen und gefällt mir sehr. Ich glaube, für rote Mohnblumen kann sich jeder Blumenliebhaber begeistern und sich über den Anblick freuen. Liebe Grüße Hanni



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

632+
Das Versprechen

488+
Ein bisschen Spaß muß se...

395+
Nachbars Kirschen

339+
Für eine schöne Frau

312+
Rentner haben keine Zeit (...

292+
Ein leckeres Erdbeerfest

283+
Zwei glückliche Marienkä...

268+
Köstliche Erdbeeren

258+
Nur eine Pusteblume

226+
Der wilde Mohn


- Gedichte Monat

6+
Marienkäfer auf der Hand

5+
Spielende Kätzchen

5+
Achtlos ...

4+
Der Schein trügt

4+
Eine Mohnblumenwiese

3+
Ein Morgen am Seerosenteic...

3+
Zauberhafte Sonnenblumen

3+
Gottes Hand?

3+
DIE BANK

3+
Wolkenbilder


- Gedichte Jahr

4+
Der Schönste im Land

3+
Vater Rhein

2+
Morgens am See

2+
Die Libelle

2+
Nur ein Spinnennetz

2+
Kurz nach dem Gewitter

2+
Erster Mai 2024

2+
Enzian in Oldenburg

2+
Wunderwerke der Natur

1+
Unser Rotkehlchen


Neusten Kommentare

bei "Auf dem Land"

bei "Eine verrückte Welt"

bei "Eine verrückte Welt"

bei "Auf dem Land"

bei "Endlich ein perfekter Mor"...

bei "Eine verrückte Welt"

bei "Eine verrückte Welt"

bei "Eine verrückte Welt"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Erinnerung Erinnerungen Rock Erde Leben Farben Jäger Falsch Familie Farbenpracht Falle Ewigkeit Ozean Jahreszeit Erkenntnis Erlebnis Erfahrung Essen Osterei Opa Februar Jagd Jahreszeiten Ostern Party Jahr Falten Jahre Jack Falschheit Partnerschaft Faden Erfolg Jahreswechsel Landwirt Laune Fantasie Fasching jung Falter