Gedichte Träume & Gedanken



Mein Bruder

"...Und willst Du nicht mein Bruder sein, so schlag’ ich Dir den Schädel ein!" Dieser Spruch kommt oft mir in den Sinn, wenn ich außerhalb des Tellerrandes unterwegs mal bin. Höflichkeit, Menschlichkeit oder Freundschaft gar, können ohne Egoismus nicht entsteh’n scheinbar. Bescheid’ne Selbstlosigkeit ist wohl nicht modern. Alles soll sich dreh’n um mich, den Herrn! Solch Verhalten entspricht wohl menschlicher Natur. Doch wo bleibt gönnerhaftes Miteinander nur? Zu mitmenschlichen Gefühlen muss man sich erziehen! Diese Gaben hat uns die Natur wohl nicht verliehen. (Johannes Glatz) 16052016

Gelesen: 120   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1052+
Ein Engel

803+
Schön, dass es dich gibt

629+
Heute Nacht

622+
Zwei sind notwendig

575+
Die guten Vorsätze

485+
Das verflixte siebte Jahr

470+
Das Zipperlein

403+
Der Fliegenpilz

380+
Du bist die Richtige

300+
Ehefrau ist zur REHA


- Gedichte Monat

4+
Wertvolle Gedanken

3+
Es ist ein Jahr vergangen

2+
Bewusst leben

2+
Die Kartenlegerin

1+
Ach lieber Gott, ich bitte...

1+
Was wäre wenn

1+
Wenn zwei Menschen


- Gedichte Jahr

4+
Wertvolle Gedanken

3+
Es ist ein Jahr vergangen


Neusten Kommentare

bei "Das Leben geht weiter..."

bei "Jipp"

bei "Gemeinsam"

bei "Nirgendwo"

bei "Kein Kommentar?"

bei "Gemeinsam"

bei "Jipp"

bei "Kein Kommentar?"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Kraft Liebesengel Stimmung Kinderlachen Landwirt Kinder Laub Lesen Kröte Kälte Leidenschaft Kuss Mobbing Kumpel Jahreswechsel Möwe Klima Kerzen Laune Kampf Kind Krebs Keller Kummer Valentinstag Leben Licht Krieg Karneval Libelle Königin Länge Körper Lachen Kinderheim Leuchtturm Lied Karsamstag Krank Liebe