Gedichte Träume & Gedanken



Der Mann am Meer

Er steht am Ufer- Tränen in den Augen

Man senkte hier die Urne in das Meer

Es kommt ihm vor, als war der Zeitpunkt gestern

Jedoch es ist unendlich lange Jahre her

 

Er denkt zurück an wundervolle Tage

Voll Lachen, Liebe und voll Kinderglück

Der Wind peitscht Wellen unentwegt ans Ufer

Er steht und weiß,es gibt nicht ein Zurück

 

Die Sonne ist am Horizont versunken

Wie rotes Blut hat sie gefärbt das Meer

Er sieht es nicht- denkt an verfloss´ ne Zeiten

Sein Herz ist ihm dabei wie Blei so schwer

 

So unbewegt wie eine Marmorsäule

Steht er erstarrt im allerletzten Licht

Die Nacht ist kalt und Stunden sind vergangen

Doch er steht da und merkt das Alles nicht

 

 

 

 

 

Gelesen: 81   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Als Beamter im Ruhestand vertreibe ich meine Zeit mit Schach, Schwimmen, Radfahren,Malen
und Verseschmiederei.Viel Zeit geht aber bei der Pflege des Gartens drauf.Ich schätze
guten, trocknen Rotwein.Ich stöber gern in den Gedichten von anderen Autoren herum.
Es sind viele gute Poeten auf diesem Forum.


ÄHNLICHE GEDICHTE





2 KOMMENTARE



07. November 2018 @ 22:06

ein sehr melancholisches Gedicht, Ewald. Man möchte ihn in den Arm nehmen und trösten....
aber man lässt ihn besser allein. LG Ingrid


08. November 2018 @ 09:15

Liebe Ingrid,
Danke für deine Anmerkung und einen schönen Tag.
LG
Ewald


SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 15 Zeichen | bitte beachen Sie die Datenschutzbestimmungen.

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1088+
Ein Engel

1009+
Schön, dass es dich gibt

807+
Zwei sind notwendig

663+
Heute Nacht

651+
Das verflixte siebte Jahr

502+
Der Fliegenpilz

459+
Deutsche Sprache

432+
Ein wahrer Freund

392+
Paris, Stadt der Liebe

368+
Bewusst leben


- Gedichte Monat

4+
Vom Einzeller zum Menschen

4+
Schwarze Gedanken

3+
Fernweh

2+
Über den Hund

2+
Traumreise

2+
Für einen Moment

1+
Der Putin sorgt für Russl...

1+
Wann lassen wir los?

1+
Bewusst leben


- Gedichte Jahr

4+
Herzklopfen

4+
Maria ist ein Mütterchen

4+
Vom Einzeller zum Menschen

4+
Schwarze Gedanken

3+
Fernweh

2+
Beraterunwesen

2+
Die Kartenlegerin

1+
Vierzig Tage in die Wüste

1+
Wenn zwei Menschen


Neusten Kommentare

bei "Die kleine Ballerina"

bei "Frühlingsfee "

bei "Mein Zuhause"

bei "Mein Zuhause"

bei "Guten Morgen"

bei "Ich, der Wind"

bei "Ich, der Wind"

bei "Der A.... der Welt"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Glück Schafe Laub Ruhe Schöne Gedicht Geister Schneeflocken Gefühl Gedanken Schwer Gewitter Schlaf Gier Haar Schicksal Helfer Rosen Geschenke Glaube Herz Seelensonnenschein Haus Schneemann Henne Geld Seelenfeuer Geschenk Schnee Seele Sage Schönheit Hase schön Herrscher See Gedichte Sehnsucht Rückblick Gefühle