erotische Gedichte



Eros...



 

aus meinen Nach(t)gedanken...

Ich lasse Dich verweilen zwischen meinen Brüsten,
lass uns sehen, was der Frühling in uns bewirken kann.
Lass uns gegenseitig dafür Sorge tragen,
Glück zu empfinden.

Wollen wir versuchen,
Lust zu schenken,
sanft willst Du sein zu meiner lieblichen Knospe.
Willst mir zeigen, dass Du Eros Kunst beherrscht.

Ich lasse Dich tätig sein zwischen meinen Beinen,
Du willst den Platz ausfüllen,
der mir als Frau eigens für unsere Lust geschenkt ist.

Wir wollen die höchsten Gipfel erklimmen,
die uns Zweisamkeit bedeuten in Liebe und Lust.
Wir sehen uns in die Augen und erkennen das überströmende Glück.

Ich lasse Dich zwischen meinen Beinen ruhen,
Deine Arme fest um mich geschlungen,
meine Hände streicheln Dich liebevoll

Meine Augen geschlossen,
erwarte ich das Abebben des erlebten Rausches.
Du flüsterst mir zu: „Ich liebe dich.“

Und ich lächle wissend. ….

- Uschi R. -

Herunterladen]">

 

Gelesen: 125   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Denkende Dichterin und dichtende Denkerin, der Lyrik verbunden, der Prosa verfallen. Meine Texte mit überwiegend eigenen Aufnahmen zu verbinden in schöner Symbiose oder konträr... Gefühl, Liebe aber auch ab und an mal Kritisches und natürlich den Humor niemals vergessend....


ÄHNLICHE GEDICHTE





12 KOMMENTARE



19. April 2021 @ 21:18

Und wenn du es abebben lassen willst,wo war vorher die Flut,der Tsunami.
Versteht Du?


19. April 2021 @ 21:15

Was ich meine ist..
Erst lässt du Ihn tätig sein
und dann ruhn.
Klingt wie ne Arbeitgeberin mit Sozialbewegungs Kenntnissen.


19. April 2021 @ 20:33

Hi Uschi,gestatte mir bitte einmal,gewöhnlich zu sein.
Also wenn ich das Bild zum Gedicht betrachte,träumt Rosendame von Erossen und nicht von Einem.

Ich meine aber auch,dass die von Dir gewählte Erotik Sprache,den alten Geheimrat erotisiert hätte,doch heute sprechen auch nicht gewöhnliche Frauen in gewöhnlicher Sprache aus,wo es langgeht.


19. April 2021 @ 19:03

Mannomann, Uschi, solche Zeilen hätte ich gar nicht von Dir erwartet :))). Bei diesen "Nachtgedanken" denkt man sicherlich nicht ans Schlafen!! Die schönste Sache der Welt einmal sinnlich beschrieben, ohne dabei aufdringlich oder ordinär zu wirken. Schöne Grüße in Deinen ( erotischen?? ) Abend, Helga


19. April 2021 @ 19:38

Nun ja liebe Helga, weißt Du, wenn gerade bei diesen Texten auch Frauen kommentieren, so zeigt es mir, dass meine Art gelegentlich auch diese speziellen Themen zu vertexten, die richtige war. Natürlich zum Denken anregend, warum auch nicht, gerne immer auch sinnlich erotisch jedoch niemals ins Gewöhnliche abzugleiten. Herzlichen Dank mit ganz lieben Grüßen in Deinen Abend, Uschi


19. April 2021 @ 15:04

Liebe Uschi,
da hast Du ganz recht, es ist wirklich die natürlichste und schönste Sache der Welt !!
Liebe Grüße Hanni


19. April 2021 @ 13:33

Liebe Uschi,
Dein Liebesgedicht EROS ist sehr freizügig, aber nie obszön !
Dir einen sonnigen Tag im schönen Österreich! Liebe Grüße Hanni


19. April 2021 @ 14:17

Liebe Hanni!
Das freut mich jetzt sehr, auch andernorts trauen sich gerade Frauen speziell diese Texte zu kommentieren, das zeigt mir, dass es genau so ankommt wie von mir beabsichtigt! Darauf lege ich den größten Wert, Kopfkino natürlich, ein kleinwenig lasziv, warum auch nicht, aber niemals obszön. Es ist nur ein sehr geringer Anteil meiner Texte von denen ich ab und an mal einen auch veröffentliche - warum auch nicht, die natürlichste Sache der Welt!
Herzlichen Dank auch Dir mit ganz lieben Grüßen in Deine Woche! Uschi


19. April 2021 @ 13:00

Ein heißes Gedicht.
LG
Ewald


19. April 2021 @ 14:12

Nach einer heißen Nacht ... ;-))
Nein aber im Ernst lieber Ewald, ab und an auch diese Sparte bedienend lege ich jedoch größten Wert niemals derb oder gewöhnlich sondern immer fein pointiert auch über diese Themen zu schreiben.
Schön wenn es gefiel, danke!
LG Uschi


18. April 2021 @ 13:52

Guten Tag Uschi,ich finde,du hast eine chillige Nummer künstlerisch wertvoll beschrieben.
LG.Christian


19. April 2021 @ 14:11

Hmm wenn du es so sehen willst gerne, mal etwas weniger lyrisch aber natürlich auch mit Gefühl, das bei mir nie zu kurz kommt. Diese Art meiner Nach(t)geschichten sind eher in der Minderheit, doch ab und an lasse ich eine ans Tageslicht ;-))
Liebe Grüße in die neue Woche - Uschi



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2850+
Schön, dass es dich gibt

2238+
Ein Engel

2121+
Das Versprechen

1563+
Zwei sind notwendig

1425+
Das verflixte siebte Jahr

1366+
Ein leckeres Erdbeerfest

1267+
Für eine schöne Frau

1011+
Heute Nacht

957+
DER SCHNECK

922+
Köstliche Erdbeeren


- Gedichte Monat

3+
Küss mich

1+
Der Süßholzraspler

1+
Wunderschöne dicke Frauen...

1+
Die Schlampe


- Gedichte Jahr

5+
Frühlingslust

4+
Casanovas Masche

4+
Eros...

3+
Das schwarze Baby doll

2+
Sich Begehren. Dich Begehr...

1+
Frühlingsgefühle ....

1+
Die Schlampe

1+
Nach(t)gedanken....


Neusten Kommentare

bei "Eduard, ach Eduard"

bei "Ein schöner Sommertag"

bei "Ein schöner Sommertag"

bei "Nur ein Bild"

bei "Eduard, ach Eduard"

bei "Nur ein Bild"

bei "Beim Schlachter (Netzfund"...

bei "Regenherz"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Kinder Kinderheim Freizeit Karsamstag Länge Liebeserklärung Leid Leidenschaft Licht Lied Lebenssturm Landleben Klima Lachen Kröte Kirche Kerzen Luftballon Laune Lohn Kinderlachen Liebe Kummer Kuss Keller Lebensreise Leuchtturm Leben Loslassen Lesen Kerzenschein Laub Kind Landwirt Kampf Kumpel Liebesengel Kunst Karneval Libelle