Weihnachtsgedichte



Adventszauber



Die Lichterbögen leuchten weit,
bringen Wärme in die dunkle Zeit,
der Adventskranz auf dem Tisch,
riecht nach Tanne, - herrlich frisch.

Ein Zauber liegt jetzt in der Luft,
aus der Küchetür dringt Plätzchenduft.
Der Lichterglanz der vielen Kerzen,
erfüllt mit Freude unsere Herzen.

Straßen und Häuser sind geschmückt,
die Menschen scheinen still beglückt,
in dieser ganz besonderen Zeit,
öffnen sich die Herzen weit.

Ich mache es wie in jedem Jahr,
spiele auf der Mundharmonika,
"Lasst uns froh und munter sein",
im Dämmerlicht, bei Kerzenschein.

Die Welt hält kurz den Atem an,
der Advent zieht uns in seinen Bann.
Wichteln, Spielen, Heimlichkeit,
Weihnachten ist nicht mehr weit.

 

Ich wünsche allen einen schönen 1. Advent

Foto: Gudrun Nagel-Wiemer

Gelesen: 66   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Liebe Freunde der Poesie,
Schreiben, Malen und Fotografieren sind drei meiner vielen Hobbys. In diesem Forum könnt ihr über 450 Gedichte von mir lesen. Ich schreibe über Geschehnisse im Alltag, über Urlaubserinnerungen und hoffe mit Denkanstößen aufrütteln zu können. Wenn ihr etwas tiefer in meine Welt eintauchen möchtet, besucht mich auf meiner Homepage.



Mit lieben Grüßen, Gudrun Nagel-Wiemer


ÄHNLICHE GEDICHTE





4 KOMMENTARE



25. November 2020 @ 18:44

Hallo Gudrun, das Foto, mit dem Arrangement aus Tannen, Äpfeln und Tannenzapfen sowie kleinen Glühbirnchen, passend zu Deinem Gedicht, versprüht schon ein bisschen vorweihnachtliches Flair. Obwohl es schon ein putziges Gefühl ist: auf der Westseite des Hauses kann man noch die letzten Sonnenstrahlen genießen, während man an der Haustür schon die Weihnachtsdekoration hängen hat! Abendliche Grüße, Helga


25. November 2020 @ 19:57

Hallo Helga, danke für deinen Kommentar, mein Apfelkorb leuchtet auch in diesem Jahr. Er steht im Advent immer im Wohnzimmer. LG Gudrun


25. November 2020 @ 10:34

Hallo Gudrun,
die Adventszeit mit der Vorfreude auf Weihnachten ist eine der schönsten Zeiten des Jahres. Das hast
Du in Deinem Gedicht sehr schön beschrieben.
Liebe Grüße Hanni


25. November 2020 @ 20:01

Liebe Hanni, vielen Dank für das Herz und deine netten Worte. Ich freue mich schon auf die Adventszeit, es funkelt und leuchtet schon überall, wie schade, dass wir in diesem Jahr auf die Weihnachtsmärkte verzichten müssen. In Braunschweig ist er immer besonders schön.



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1229+
Ein Engel

994+
Schön, dass es dich gibt

719+
Heute Nacht

702+
Zwei sind notwendig

683+
Die guten Vorsätze

561+
Das Zipperlein

542+
Das verflixte siebte Jahr

464+
Der Fliegenpilz

447+
Das Versprechen

427+
Du bist die Richtige


- Gedichte Monat

1+
Draußen ist es dunkel

1+
Weihnachten wie `s früher...

1+
Graue Weihnacht

1+
Das Pfefferkuchenmännchen


- Gedichte Jahr

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Weihnachtsgedichte


Neusten Kommentare

bei " Ein Märchen aus Kristal"...

bei " Ein Märchen aus Kristal"...

bei "Sich Begehren. Dich Begeh"...

bei "IGELEI"

bei "IGELEI"

bei "IGELEI"

bei "Eine Blindschleiche"

bei "Eine Blindschleiche"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte

Es fliegt ein gold´ner Sc...

Weihnachtslieder

Graue Weihnacht

An dich in der Ferne

Winterweihnachtsmagie




Rosen Fußball Kröte Feen Menschlichkeit Mensch Menschen Flirt Fragen Feuerwerk Floh Flüsse Frühstück Kindheit Rücksicht Mit Frau Fernsehen Kirche Melancholie Fenster Schlaf Fest Schafe Frage Schenken Flasche Flucht Feuer Schicksal Februar Schein Frosch Fluss Feiertage Fliege Firma Schlange Fehler Fischer