Verzeihung/Entschuldigung



Ein einziges Wort.....

 

Ich laufe durch
menschenleere Strassen,
jeder Schritt von mir,
schwer wie Blei,
er führt mich immer
weiter fort von dir.

Denke an dich,
sehe dein Gesicht vor mir,
spüre deinen
zärtlichen Händedruck,

gestern noch so vertraut,
verträumt,
verliebt,
über Nacht
alles verändert.
Was ist mit uns geschehen?

Worte,
unbedacht gesagt,
ein Wort gab das andere,
musste das sein?

Du hast deine
Sachen gepackt,
bist einfach gegangen,
wortlos,
ohne ein Adieu,
ein Lebewohl,
ich blieb zurück,
stand da,
wie angewurzelt,
sprachlos,
hab` nichts getan,
nur zugeschaut,
konnte dich nicht aufhalten.

Tage, Wochen,
ziehen sinnlos
an mir vorüber,
kein Zeichen von dir,
als wärst du nie hier gewesen.
Waren denn all
die gemeinsamen Jahre
mit dir
nur ein Spiel,
ein schöner Traum,
oder hab` ich das alles
nur irgendwo gelesen?

Ein Wort hätte genügt,
ein einziges,
von dir,
von mir,
doch niemand tat
den ersten Schritt.

Jetzt ist es zu spät:
was bleibt,
ist Enttäuschung
und Einsamkeit.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gelesen: 50   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Schreiben ist schon lange eine Leidenschaft von mir. Inspiriert werde ich vor allem durch die Dinge des täglichen Lebens. Ich lese gern, vor allem dicke Romane, die im Mittelalter spielen. Im Fernsehen sehe ich gern Krimis. Ansonsten koche ich gern, besonders mediterran und orientalisch. Auch Gartenarbeit ist ein Hobby von mir. Tiere mag ich auch, besonders Hunde. Ehrenamtlich habe ich mal eine Kindergruppe geleitet. Gedichte und Literatur interessieren mich sehr.


ÄHNLICHE GEDICHTE





5 KOMMENTARE



27. Oktober 2019 @ 09:49

Hallo Pally,
ein sehr gutes, aber auch trauriges Gedicht. Leider kann man böse Worte nicht mehr zurückholen und sich zu entschuldigen, fällt vielen sehr schwer. Falls Du diesen Kummer gerade durchlebst, wünsch ich Dir ganz schnell bessere Zeiten! Kopf hoch!
Liebe Grüße Hanni


26. Oktober 2019 @ 20:19

Ein Wort ist einzig Pally.
Bei kein Wort baut man einzig ein.
Gruß
Der Klugscheisser


26. Oktober 2019 @ 20:16

Wer 1 std über etwas nachdenkt,hat ein Problem Pally.
Du schreibt halt häufig über dein Problem,lass Ihn gehn,lass Ihn gehn,lass Ihn gehn,
denk an dich dann wird alles schön


26. Oktober 2019 @ 20:06

Guten Abend, dass ging ja fix mit dem Kommentieren. Danke! Na, so schwere "Kost"ist das aber nicht. Du hast ja heute eine Stunde mehr Zeit darüber nachzudenken..........! LG pally


26. Oktober 2019 @ 19:57

Hallo,habe es gelesen.Sehr gut geschrieben,finde ich.
Doch leider zu schwere Kost für mich.
Schönes Wochenende und heute kannst Du ja wenigstens für 1 std.
die Zeit zurück drehen.



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2666+
Ein Engel

2313+
Schön, dass es dich gibt

1876+
Weihnachten wie `s früher...

1603+
Zwei sind notwendig

1014+
Wahre Freunde

923+
Ein Wichtel-Gedicht

882+
Heute Nacht

839+
Ode an die Freundschaft

806+
Der Fliegenpilz

788+
Das verflixte siebte Jahr


- Gedichte Monat

1+
Merkel sollte dankbar sein


- Gedichte Jahr

4+
Ein einziges Wort.....


Neusten Kommentare

bei "Das Band"

bei "Das Band"

bei "Der Mann ohne Gewissen"

bei "Der Mann ohne Gewissen"

bei "Der Mann ohne Gewissen"

bei "Der Mann ohne Gewissen"

bei "Der Mann ohne Gewissen"

bei "Der Mann ohne Gewissen"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Lüge Karneval Kummer Kraft Leben Keller Lesen Liebe Kumpel Kerzen Licht Laub Mord Länge Moor Mops Krieg Klima Leuchtturm Kind Weg Luftballon Kinderlachen Landwirt Krebs Libelle Lohn Kuss Kinder Lied Kröte Leidenschaft Loslassen Laune Königin Liebesengel Kirche Kinderheim Körper Lachen