Sonstige Gedichte



Im Schlaraffenland?



Ein Vater sprach zu seinem Sohn:
Komm endlich runter von Deinem Thron,
Du bist nicht nur stinkend faul,
Du hältst auch nie Dein freches Maul.
Willst Du weiter nichts dazu lernen,
steht Deine Zukunft in den Sternen.

Sein Sohn dachte still bei sich,
was will mein Erzeuger eigentlich.
Er beschäftigt sich lieber mit Computerspielen,
lernen gehört nicht zu seinen bevorzugten Zielen.

Er lebt hier wie im Schlaraffenland,
wo er bisher ohne Anstrengung alles fand.
Ihm fliegen gebratene Tauben in den Mund,
sein Leben verläuft problemlos und bunt.
Er ist im Überfluss groß geworden
und denkt, so geht’s weiter, auch morgen.

In seinen Vorstellungen und Träumen
wachsen die Geldscheine auf den Bäumen,
er muss sie einfach nur runter pflücken,
ohne sich anzustrengen und zu bücken.

Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr,
in späteren Jahren fällt ihm das Lernen sehr schwer.
So ist er schließlich bei Hartz 4 gelandet,
in einem ärmlichen, eintönigen Leben  gestrandet!

Hannelore Knödler-Stojanovic, Ludwigsburg
Foto:  Pixabay

Gelesen: 42   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Ich heiße Hannelore, genannt Hanni, bin 75 Jahre 'jung', verheiratet und wohne im schönen Ludwigsburg. Meine Hobbys: malen, klassische Musik, lesen, fotografieren, Natur, Tiere, Blumen und natürlich dichten. Ich bin ein sehr neugieriger Mensch, mich interessieren viele aktuelle Themen und alles, was so auf der Welt passiert. Meine Gedichte sollen zum Nachdenken anregen.


ÄHNLICHE GEDICHTE





6 KOMMENTARE



13. Oktober 2019 @ 11:25

Hallo Christian,
herzlichen Dank für Deinen Kommentar zu meinem Schlaraffenland-Gedicht. Ich muß zu meiner Schande gestehen, daß ich in der Schule ziemlich faul war. Fächer wie Mathe, Physik oder Chemie hab ich links liegen lassen, die Materie war zu hoch für mich. Trotzdem ist was aus mir geworden. ich bin mehr der kreative praktische Typ. Wenn mich was interessiert, bin ich ernsthaft dabei.
Viel Spaß mit Deinem E-Bike! Liebe Grüße Hanni


13. Oktober 2019 @ 11:17

Hallo Daniela,
vielen Dank für Dein Herzchen. Schön, daß Dich mein Gedicht angesprochen hat.
Einen schönen Sonntag und liebe Grüße Hanni


13. Oktober 2019 @ 11:15

Liebe Gudrun,
danke für Dein Herzchen und Deinen wahren Kommentar. Aber leider gibt es Kinder, die ihren eigenen Kopf haben, die einfach nicht kapieren wollen, daß das Leben kein Zuckerschlecken ist und daß man ohne Anstrengung im Leben nix erreicht.
Einen sonnigen Spätsommer-Sonntag und liebe Grüße Hanni


11. Oktober 2019 @ 20:27

Ich habe mir heute ein E Bike gekauft.Wahnsinnig geiles Gerät...und jetzt will die Frau
auch eins.


11. Oktober 2019 @ 20:22

Guten Abend Hanni,bei Dir fällt es mir sehr schwer,eine andere Meinung zu vertreten denn ich war auch mal Einer für eine gewisse Zeit.
LG
Chris


11. Oktober 2019 @ 18:53

Wie die Eltern, so die Kinder, sagt man. Gäbe es genügend Eltern, die sich um ihre Kinder kümmern, hätten wir nicht so viel Leid. Wenn Liebe und Zuneigung fehlt, kommt nichts Gutes dabei heraus. Aber das wissen wir ja alle.....LG



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1402+
Das Versprechen

443+
Nachbars Kirschen

430+
Frühling

430+
Wir Kinder vom Hof

415+
Für eine schöne Frau

414+
Grünkohl

279+
Der kleine Teppichklopfer

228+
Winter

217+
Kriege

194+
Kohlfahrt(Oldenburger Trad...


- Gedichte Monat

8+
Reimen macht Spaß!

6+
Teil 1 Unsichtbar

5+
Zu spät entdeckt ...

5+
Sehnsucht nach dem Frühli...

4+
Eine schöne Zeit

4+
Jeder Tag ist ein Geschenk

4+
Volles Programm

4+
Schokolade

4+
Die Kräuterhexe

4+
Teil 2 Alltags-Helden


- Gedichte Jahr

6+
Hüftgold

5+
Lennox hat einen Wunsch

5+
Mütze auf und Handschuh a...

5+
In bester Lage

4+
Zu viel...

4+
Verkanntes Genie

4+
Die Erde brennt

3+
Einfach köstlich

3+
Kunst am Meer

3+
Modetrends


Neusten Kommentare

bei "3 Mal Ich"

bei "Ungezähmte Natur..."

bei "Merkspruch"

bei "Ein Kuss geht auf die Rei"...

bei "Merkspruch"

bei "Ein Kuss geht auf die Rei"...

bei "Sie liebt den Tango"

bei "Es bleibt ihm nur der Whi"...


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Obdachlos Feuerwerk Fenster Ferne Frau Nebelschwaden Freiheit Freitag Freund Freundschaft Freibad Fragen November Frage Fisch Flügel Obst Fluss Netz Nebel Naturgesetz Freunde Flut Neujahr Fest Frei Neid Nest Friede Freizeit Feuer Frauen Obdachlose Neubeginn Firma Flüsse Freundin Frieden ohne Freude