Natur



Wellenregen

Brausend, tosend, ganz versessen
Kommt sie näher.
Geht in die Höhe und die Tiefe,
Findet rasch ihr Ziel im glitzernden Sand.
So als ob man nach ihr riefe,
Kommt sie rasend schnell an Land.

Ganz sachte, kleinlaut, sinnlich
Folgt eine ihrer Gleichen,
Bahnt sich ihren Lauf.
Ganz langsam und ohne Hast,
Nimmt sie den weiten Weg auf sich auf,
Bis sie dann schäumend kommt zur Rast.

Dort in der Ferne warten sie,
Um mich zu begrüßen.
Jeden Morgen,
Jeden Mittag,
Jeden Abend,
Liegen sie mir zu Füßen
Und spielen mir ihre Melodie.

Ach ich könnt‘ hier ewig weilen,
Stund‘ um Stunde lauschen,
Wie des Meeres Wellen rauschen
Und meinen Erinnerungen Macht erteilen.

Wo sonst hat man dieses Gefühl der Freiheit?
Wo sonst spürt man diese Magie?
Es ist doch immer dort,
Wo die Ferne ist unnahbar.
Ein Ort,
Wo Träume können werden wahr.
Es ist doch immer dort,
Wo wir uns eins fühlen mit der Natur.
Ein Ort,
Wo wir wollen setzten unsere Gravur.

Das Meer ist bezaubernd.
Und wie jede Welle
Sich laut, groß und tiefblau ankündigt,
So kommt jede Welle
Im weißen Gewand zum Schweigen.
So gehen und kommen sie,
Doch wenn die eine
Im grellen Weiß zu erlischen scheint,
So bahnt sich die Nächste ihren Weg zu mir
Und zeigt mir das Jetzt und das Hier.

Dort in der Ferne warten sie,
Um mich zu begrüßen.
Jeden Morgen,
Jeden Mittag,
Jeden Abend,
Liegen sie mir zu Füßen
Und spielen mir ihre Melodie.

Ach ich könnt‘ hier ewig weilen,
Stund‘ um Stunde lauschen,
Wie des Meeres Wellen rauschen
Und meinen Erinnerungen Macht erteilen.

 

Gelesen: 86   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

21 Jahre alt, studiere Germanistik und Philosophie auf Lehramt.
Viel Spaß beim Lesen!


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

4038+
Der Fliegenpilz

3580+
Goldener Oktober

3468+
Schön, dass es dich gibt

3108+
Ein Engel

2515+
Das Versprechen

2005+
Für eine schöne Frau

1935+
Die Kartoffel

1932+
Zwei sind notwendig

1256+
Heute Nacht

1227+
Das verflixte siebte Jahr


- Gedichte Monat

4+
Lüneburger Heide

3+
Das tägliche Morgenkonzer...

2+
Kleiner König ohne Krone

1+
Nebel - Treff

1+
Im Rosengarten

1+
Der Schneemann

1+
Kleiner Vogel...

1+
Regen II

1+
Kraft der Natur


- Gedichte Jahr

4+
Der Schein trügt

4+
Lüneburger Heide

3+
Gottes Hand?

3+
Kleines Gedicht über den ...

2+
Ruhezone

2+
Sicher durch die Nacht

2+
Ein freches Früchtchen

2+
Mit oder ohne Regenschirm

1+
Mitten ins Herz

1+
Der Fliegenpilz


Neusten Kommentare

bei "Einsam in der Kälte"

bei "Schenk mir Liebe "

bei "Spaziergang im Winter"

bei "Spaziergang im Winter"

bei "Weihnachten - Fest der Be"...

bei "Weihnachten - Fest der Be"...

bei "Vom Land,das immer nörge"...

bei "Vom Land,das immer nörge"...


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Irrsinn Jack Ich Klima Krank Länge Kuss Kummer Lachen Lärm Kröte Körper Jahreswechsel Königin Jahr Jahre Kälte Lebensreise Krebs Laub Lebenssturm Landleben Lebensfreude Klimawandel Leuchtturm Krimi Küste Krieg Laune Kunst Insekten Kreativität Spaziergang Kraft Leid Kumpel Landwirt Leben Leidenschaft klein