Natur



Klaus kennt sich mit Pilzen aus



Wir waren drei Stunden Pilze pflücken,
ach herrje, mir schmerzt der Rücken.
Ich selber kenne mich gar nicht aus,
aber mein Ehemann, - der Klaus.

„Klausi“, sag ich, „steck das Pilzbuch ein,
wir müssen uns ganz sicher sein,
denn was hier wächst in der Natur,
sind ja nicht „die Guten“ - nur.“

Wir fahren in den Heidewald
und machen an einem Feldweg halt,
nehmen Körbchen und Eimer in die Hand,
im Rucksack verstauen wir den Proviant.

Mein Klaus ruft schon bald: „Das ist ein Ding,
hier steht ein Blasser Pfifferling.
Wo einer ist, da gibt’s auch mehr,
komm schnell mal mit dem Eimer her.“

Ich antworte ihm: „Warte mal rasch,
ich glaube ich sehe einen Hallimasch.
Der Honigpilz präsentiert sich stolz
unten, am Fuß, vom Nadelholz.

So steht es im Buch, ich hab `s gelesen.
Mir ists, als wärs gestern gerad´ gewesen.“
Klausi riskiert einen skeptischen Blick
Und meint dann nur: „Du hast `nen Tick.

Den Löcherpilz kannst du nicht essen,
den solltest du ganz schnell vergessen.
Komm, lass uns jetzt rasch weiter gehn,
ich weiß, wo Pfifferlinge stehn.“

Wir haben in den nächsten Stunden,
noch reichlich Waldpilze gefunden.
Jetzt sind wir beide guter Dinge,
freuen uns auf Steinpilze und frische Pfifferlinge.

Gelesen: 105   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Liebe Freunde der Poesie,
Schreiben, Malen und Fotografieren sind drei meiner vielen Hobbys. In diesem Forum könnt ihr über 350 Gedichte von mir lesen. Ich schreibe über Geschehnisse im Alltag, über Urlaubserinnerungen und hoffe mit Denkanstößen aufrütteln zu können. Wenn ihr etwas tiefer in meine Welt eintauchen möchtet, besucht mich auf meiner Homepage.



Mit lieben Grüßen, Gudrun Nagel-Wiemer


ÄHNLICHE GEDICHTE





2 KOMMENTARE



24. August 2018 @ 22:53

Liebe Hanni, heute habe ich einen ganzen Korb voll mit Pfifferlinge geputzt. Es war eine mühselige Arbeit, aber sie schmecken so prima. LG Gudrun


23. August 2018 @ 10:05

Hallo Gudrun, früher vor Tschernobyl waren wir auch sehr oft Pilze sammeln und oh Wunder, wir leben noch. Es ist schon ein gefährliches Hobby, wenn man sich nicht auskennt. Liebe Grüße Hanni



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1832+
Schön, dass es dich gibt

1541+
Ein Engel

1133+
Zwei sind notwendig

959+
Das Versprechen

877+
Das verflixte siebte Jahr

860+
Nur eine Pusteblume

785+
Heute Nacht

783+
Ein leckeres Erdbeerfest

766+
Deutsche Sprache

705+
Ein wahrer Freund


- Gedichte Monat

4+
Wunderbares Abendlicht

3+
Die Amsel(Schwarzdrossel)

3+
Mein Lieblingsplatz

2+
Es braut sich was zusammen

2+
In der Gluthitze des Somme...

2+
Meine Wohlfühloase

2+
Eine Rose, die zu mir spri...

1+
Der Fliegenpilz

1+
Pfingsten wie im Bilderbuc...


- Gedichte Jahr

6+
Maikäfer flieg...

5+
Stille ist es jetzt geword...

4+
Ostfriesland

4+
Nacht-Meer

4+
Frühlingssalat

3+
Wenn ich eine Möwe wär

3+
IGELEI

3+
Der Rosenkäfer

2+
Pfingsten wie im Bilderbuc...

2+
Traurigkeit


Neusten Kommentare

bei "Morgenstunde"

bei "Zwei Tränen"

bei "Pummel"

bei "Zwei Tränen"

bei "Pauli allein zu Haus"

bei "Pummel"

bei "Morgenstunde"

bei "Pfingsten wie im Bilderbu"...


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Schafe Frühstück Friede Frei Frage Flasche Schnee Miss Floh schön Fluss Schmerz Moment Frau Frühling Keller Moor Feuerwerk Schmetterlinge Schöne Feuer Flirt Firma Frauen Kerzen Flüsse Mit Kindheit Fischer Flucht Fußball Schmetterling Mond Fragen Fest Kirche Schneemann Schönheit Kinderlachen Schneeflocken