Gedichte Träume & Gedanken



Wie ich denke..., wie ich fühle..., wie ich bin!

Perfekt wär’ wohl übertrieben, aber es ist gut so wie es ist. die Augenblicke, die wir lieben, gibt es. Schade, wenn man sie vergisst. Man muß das "kleine Glück" nur sehen. Dieses gibt dem Leben Wert. so kann ich meiner Wege gehen. Unnütz oft, was man begehrt. Natürlich bleiben Wünsche offen. S’wär’ auch nicht gut, wenn man alles hat. So kann man auch noch immer hoffen, auf etwas, was das Leben noch verborgen hat. Ich bin gesund, ich bin zufrieden! Was gibt es Schön’res denn? Froher Mut ist mir beschieden, weil ich nicht blind durch die Gegend renn’! (Johannes Glatz) 27062014

Gelesen: 78   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 15 Zeichen | bitte beachen Sie die Datenschutzbestimmungen.

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1016+
Ein Engel

1001+
Schön, dass es dich gibt

638+
Zwei sind notwendig

446+
Der Fliegenpilz

444+
Das verflixte siebte Jahr

400+
Die Kartoffel

387+
Das Versprechen

373+
Wahre Freunde

350+
Ode an die Freundschaft

267+
Heute Nacht


- Gedichte Monat

5+
Der Mann am Meer

4+
Ein Traum

3+
Traum vom Norden


- Gedichte Jahr

6+
Bewusst leben

5+
Wann lassen wir los?

5+
Man kann es nicht erzwinge...

5+
Der Mann am Meer

4+
Über den Hund

4+
Was sind das für Menschen...

4+
Ein Traum

4+
Berauscht vom spanischen T...

3+
Friedensgedicht

3+
Manchmal.........


Neusten Kommentare

bei "Die Bastei im Nebel"

bei "Ein alternatives Leben"

bei "Der Ara und der Kakadu"

bei "Die Bastei im Nebel"

bei "Der Ara und der Kakadu"

bei "Ich bin wie ich bin"

bei "Die Bastei im Nebel"

bei "Der Ara und der Kakadu"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Mond Moment Kampf Mutter Lesen Vergangenheit Kumpel Kummer Kraft Kinderlachen Landwirt Libelle Meer Licht Lüge Mensch Mühle Kerzen Leben Kinderheim Miss Körper Luftballon Liebe Musik Laub Krieg Laune Kinder Kröte Mord Leidenschaft Mops Leuchtturm Nacht Loslassen Königin Lohn Mutterliebe Krebs