Gedichte über Hoffnung



Zukunftshoffnung



Fraglich ist‘s – wird es jemals echten Frieden geben?

Und ein sorgenfreies und erfülltes Leben?

 

Wer wird wirklich jemals für Gerechtigkeit sorgen?

Gibt es noch Hoffnung auf ein Morgen?

 

Oder ist es längst zu spät,

weil erst was getan wird, wenn eh nix mehr geht?

 

Weil anstatt zu regieren, reagiert wird

und immer erst was passieren muss, damit endlich was passiert?

 

Erst wenn wir alle dazu gezwungen sind, gönnen wir uns und unserem Planeten Ruhe

Dann erkennen wir: unser Leben hier ist kostbar wie der Inhalt einer Schatztruhe

 

Aber auch zerbrechlich wie Porzellan

Dankbar nehmen wir es als wertvolles Geschenk an!

 

Ja, es ist nicht selbstverständlich, unser Leben

Unser Schöpfer hat es uns aus Liebe gegeben!

 

Er will, daß wir was Gutes daraus machen

Auch, wenn da viele nur darüber lachen

 

Doch es ist höchste Zeit nun zu erkennen:

Ohne seine Hilfe werden wir ins Verderben rennen

 

Er hilft uns gern dabei, ein gutes Leben zu führen

und echtes Glück zu verspüren

 

Nur Gott kann für echten Frieden und Gerechtigkeit sorgen

Wenn wir darauf vertrauen, sind wir bei ihm geborgen!

 

In der Bibel teilt er uns seinen Plan mit

Die Hoffnung, die sie uns zeigt, ist ein Hit!

 

Jeremia 29:11, Jesaja 14:7 und 32:17+18, Psalm 37:10,11 und Offenbarung 21:4 bestätigen das – beim Lesen wünsch ich dir viel Spaß!

 

Unser Schöpfer kennt uns am allerbesten, weil er uns gemacht hat

Er meint es wirklich gut mit uns, darum vertraue seinem Rat!

 

 

 

 

 

Gelesen: 90   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE





8 KOMMENTARE



02. Mai 2020 @ 07:36

Lavinia,um das,was Du mit richtigen Frieden meinst,zu erreichen,müsste der Mensch unsterblich sein.oder man müsste aus ihm eine Maschine machen...und dann?


02. Mai 2020 @ 05:28

Thinkpink,meine Auffassung zu den Worten Krieg und Frieden (Tolstoi) habe ich schon einmal gesagt.Es liegt am "Und". Es steht kein " Oder" zwischen Krieg und Frieden.Was wir brauchen,ist eine neue Wortschöpfu g,für das,was wir unter Frieden verstehen..
NfG
Christian


01. Mai 2020 @ 19:31

Was ist ein falscher Frieden?


01. Mai 2020 @ 22:58

Frieden, der ständig bedroht ist, der nicht von Dauer ist...
Die vorübergehende Abwesenheit von Krieg ist noch lange kein Frieden.
Und wenn man den Krieg als Weg zum Frieden wählt...wie absurd ist das und wohin hat das bisher geführt?
Echter Frieden beginnt in unseren Köpfen und Herzen, aber niemals am Schlachtfeld...


01. Mai 2020 @ 22:57

Frieden, der ständig bedroht ist, der nicht von Dauer ist...
Die vorübergehende Abwesenheit von Krieg ist noch lange kein Frieden.
Und wenn man den Krieg als Weg zum Frieden wählt...wie absurd ist das und wohin hat das bisher geführt?
Echter Frieden beginnt in unseren Köpfen und Herzen, aber niemals am Schlachtfeld...


01. Mai 2020 @ 15:02

Liebe Lavinia,
ein sehr schönes und wahres Gedicht! Du denkst viel über das Leben nach.
Dir einen schönen Tag und liebe Grüße Hanni


01. Mai 2020 @ 19:13

Liebe Hanni!

Über deinen Kommentar hab ich mich sehr gefreut! Schön, daß es dir gefällt...
Falls du eine Bibel hast, kannst du die Texte nachlesen. Ich denke sie werden dich auch ansprechen...
Danke auch für deine berührenden Gedichte!
Liebe Grüße!
Lavinia


26. April 2020 @ 05:29

Hallo,hier ein Satz von Rolf Hochhuth.
Diktatur ist die Herrschaft der Uniformierten und Demokratie die der Uninformierten..
Freudiger Gruß und einen schönen Sonntag für Dich.
Christian




SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2756+
Schön, dass es dich gibt

2450+
Das Versprechen

2377+
Ein Engel

1658+
Zwei sind notwendig

1336+
Für eine schöne Frau

1315+
Der Fliegenpilz

1305+
Das verflixte siebte Jahr

1089+
Die Kartoffel

981+
Heute Nacht

925+
Ode an die Freundschaft


- Gedichte Monat

1+
Es gibt immer neuen Anfang

1+
Unendlichkeit

1+
Der Tod hält seine Ernte


- Gedichte Jahr

3+
Erst wenn versiegt

3+
Bärenfang

2+
Der Tod ist nicht das Ende

2+
Toleranz

2+
Der Tod hält seine Ernte

1+
Verfallene Stadt

1+
Regiert der Winter noch so...


Neusten Kommentare

bei "Rosmarie"

bei "Zufriedenheit"

bei "Trend Eis-Baden"

bei "Rosmarie"

bei "Traumsprache"

bei "Zufriedenheit"

bei "Das Leben geht weiter..."

bei "Die kleine Zecke"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Meere Familie Spiel Mauer Fischer Farben Kind Fliege Feuer Farbenpracht Ruhe Tier Freundschaft Feuerwerk Freunde Freundin Fernsehen Feen Flasche Fasching Kinderlachen Flucht Feder Sage Fenster Meer Kerzenschein Mäusejagd Kirche Floh Fest Kinder Kerzen Firma Fehler Flirt Fee Februar Kindheit Kinderheim