Weihnachtsgedichte



Weihnachtsmarkt 2021



In diesem Jahr wird viel geklagt.
Warum gibt’s keinen Weihnachtsmarkt?
In Braunschweig gibts ihn, - riesengroß,
doch an den Ständen ist nichts los.

Möchte man eine Bratwurst essen gehen,
muss man am Eingang Schlange stehen.
Ganz gleich, ob man geimpft ist - oder nicht,
ein Test ist hier für jeden Pflicht.

Es wird ein Rundgang vorgeschrieben.
Menschen, die ihre Freiheit lieben,
laufen jetzt durch schmale Gänge.
Bedacht auf Abstand, - kein Gedränge.

Am Glühweinstand ist sonst viel los,
hier tummeln sich gern Klein und Groß,
heute sehe ich keine Menschenmassen.
Zwei traurige Verkäufer und leere Tassen.

Mandel-Meyer ist stadtbekannt,
hier gibt’s die Mandeln, frisch gebrannt.
Oh, jetzt wird mir angst und bange.
Für Mandeln stehen die Menschen Schlange.

Möchte man den Flair von Weihnacht spüren
muss man sich testen lassen und maskieren,
Abstand halten, um Absperrungen laufen,
oder auf Einlass warten, um einzukaufen.

Der Burgplatz erstrahlt im hellen Licht,
doch Weihnachtsstimmung verspür´ ich nicht.
Trotz Lichterglanz und Bratwurstduft,
liegen Angst und Besorgnis in der Luft.

Gelesen: 96   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Liebe Freunde der Poesie,
Schreiben, Malen und Fotografieren sind drei meiner vielen Hobbys. In diesem Forum könnt ihr über 500 Gedichte von mir lesen. Ich schreibe über Geschehnisse im Alltag, über Urlaubserinnerungen und hoffe mit Denkanstößen aufrütteln zu können. Wenn ihr etwas tiefer in meine Welt eintauchen möchtet, besucht mich auf meiner Homepage.



Mit lieben Grüßen, Gudrun Nagel-Wiemer


ÄHNLICHE GEDICHTE





3 KOMMENTARE



30. November 2021 @ 18:26

Liebe Gudrun, Deinem Gedicht ist nichts hinzuzufügen. Alles dabei, was gesagt werden muss. Bei den vielen Auflagen, die man erfüllen muss, macht ein Bummel über den Weihnachtsmarkt keinen Spaß mehr. LG Helga


01. Dezember 2021 @ 08:28

Liebe Helga, danke für die Kommentare unten meinen Gedichten und das Herzchen. Zwischen all den beunruhigenden Nachrichten und Selbsttest mag die Weihgnachtsstimmung nicht so recht aufkommen. Ab heute wird das Leben wieder etwas schwieriger, man kann niemanden mehr bedenkenlos besuchen und läuft ständig Gefahr sich irgendwo anzustecken. Gott sei Dank ist es zu Hause gemütlich, wieder viel Zeit zum Malen und Gedichte schreiben. LG Gudrun


29. November 2021 @ 14:18

Ewald, danke für das Herzilein. LG und alles Gute. Gruss Gudrun



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1454+
Ein Engel

1286+
Schön, dass es dich gibt

853+
Heute Nacht

819+
Die guten Vorsätze

802+
Zwei sind notwendig

752+
Für eine schöne Frau

696+
Das Versprechen

660+
Das verflixte siebte Jahr

625+
Das Zipperlein

621+
IGELEI


- Gedichte Monat

1+
Draußen ist es dunkel

1+
Weihnachten wie `s früher...

1+
Graue Weihnacht

1+
Das Pfefferkuchenmännchen


- Gedichte Jahr

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Weihnachtsgedichte


Neusten Kommentare

bei "Der Rotfuchs"

bei "Irgendwann..."

bei "Die Blaumeise"

bei "Die Blaumeise"

bei "Wochenendvergnügen"

bei "Richtung Steinzeit"

bei "Richtung Steinzeit"

bei "Auf dem Hof, da ist was l"...


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte

So ein Pech...

Schenk mir Liebe

Lieber Weihnachtsmann

Horch mal, hörst Du schon...

Der Sinn von Weihnachten




Kinder Kinderheim Sorgen Karsamstag Laune Lohn Leuchtturm Lesen Liebesengel Loslassen Leidenschaft Länge Klima Landwirt Kindheit Kirche Kerzen Lachen Lebensreise Luft Kunst Liebeserklärung Lust Landleben Keller Leid Licht Lebenssturm Luftballon Kuss Kerzenschein Leben Kind Laub Lyrik Libelle Lied Lüge klein Liebe