Weihnachtsgedichte



Weihnachten

Der Christ singt fromme Lieder, für den Heiland, für den Herrn, und alle Jahre wieder, leuchtet hell der Weihnachtsstern. Die Menschen bleiben stehen, an der Krippe, dort im Stall, ums Christkindlein zu sehen, das einst lebte voller Qual. Daheim wird dann gesungen, Geschenke ausgegeben, herzliche Umarmungen, verschönern dieses Leben. Der Weihnachtsbaum mit Kerzen, strahlt für die Nächstenliebe, und jeder wünscht von Herzen, das ewig es so bliebe. © Horst Rehmann

Gelesen: 139   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2147+
Schön, dass es dich gibt

1855+
Ein Engel

1305+
Zwei sind notwendig

1260+
Das Versprechen

1128+
Das verflixte siebte Jahr

881+
Ein leckeres Erdbeerfest

737+
Heute Nacht

687+
Ein wahrer Freund

577+
Deutsche Sprache

564+
Ode an die Freundschaft


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Weihnachtsgedichte


- Gedichte Jahr

2+
Zwei Tränen

1+
Draußen ist es dunkel


Neusten Kommentare

bei "Gottes Mühlen....."

bei "Gottes Mühlen....."

bei "Heute hast du keine Wahl"

bei "Eines Tages werde ich zur"...

bei "Die Wörter der Welt"

bei "Die Wörter der Welt"

bei "Die Wörter der Welt"

bei "Die Wörter der Welt"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte

MAN DEZEMBERT SICH HALT DU...

In der Weihnachtsbackstube

Der Luisenturm

Die kleine Weihnachtsmaus

Weihnacht´n is a richtige...




Kirche Klima Krebs Kerzen Kuss Krimi Länge Laune Libelle Vorsatz Krieg Kumpel Kraft Kummer Königin Körper Krank Kampf Landleben Lied Karneval Licht Kälte Kröte Kinderheim Laub Lesen Landwirt Kinder Leidenschaft Kinderlachen Lachen Kindheit Kunst Karsamstag Leben Liebe Kalender Keller Leuchtturm