Weihnachtsgedichte



Bitte ändern

Heiligabend - schön und gut,
doch warum die Geschenke ?
Leute habt doch einmal Mut,
macht´s so, wie ich es denke.

Kauft Gaben nach dem Feste,
ich sag´s frei, jedoch dezent,
ab Neujahr gibt´s das Beste,
und Rabatt, fünfzig Prozent.

Drum legt den Geschenketag,
doch auf den sechsten Januar,
ihr spart Geld, ganz ohne Frag.
- Wäre das nicht wunderbar ?

© Horst Rehmann

 

Gelesen: 54   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1828+
Schön, dass es dich gibt

1456+
Ein Engel

1199+
Zwei sind notwendig

1051+
Nur eine Pusteblume

898+
Deutsche Sprache

882+
Das Versprechen

881+
Heute Nacht

835+
In einer Walpurgisnacht

776+
Ein wahrer Freund

711+
Für eine schöne Frau


- Gedichte Monat

1+
Das Pfefferkuchenmännchen


- Gedichte Jahr

1+
Draußen ist es dunkel


Neusten Kommentare

bei "Ehrlich, Herr Müller, un"...

bei "Du hältst meine Hand...."

bei "Träume"

bei "Am goldenen See"

bei "Am goldenen See"

bei "Träume"

bei "77 Jahre"

bei "Maikäfer flieg..."


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte

endlich!

Der Truthahn

Weihnachtsgedicht

Alle Jahre wieder

Advent




Philosophie Haar Frieden Frosch Gegenwehr Garten Geburtstag Gedichte Geld Futter Ruhe Geist Prinz Geister Politik Pracht Riese Schicksal Gefühle Schafe Frühling Loslassen Frühstück Geiz Gelassenheit Rücksicht Gedanke Gefühl Fußball Gedanken Freundschaft Rückblick Glück Rose Schlaf Gedicht Gebet Schein Frost Sage