Angst



Technischer Fortschritt

Früher kämpfte man mit Fäusten, Später nahm man Keulen dann; Noch viel später nahm man Schwerter- Damit ging es richtig ran . Die Germanen schlugen gern Auch mit einem Morgenstern . Dann gab es den Flitzebogen - Gern warf man auch mit dem Speer; Irgendwann gab es Gewehre , Damit tötete man mehr . Um die eigne Haut zu schonen , Erfand man schließlich die Kanonen . Heute schießt man mit Raketen Und wirft Bomben noch und noch , Damit reißt man bei den Feinden Immer gleich ein großes Loch. Um dem Gegner schwer zu schaden, Werden Minen gern vergraben. Als Höhepunkt dieser Entwicklung , Warf Atombomben man ab Und brachte damit in Sekunden Gleich Hunderttausende ins Grab. Dieses taten nicht Buddisten , Sondern sogenannte Christen . So geht der Fortschritt immer weiter- Unvernunft regiert die Welt , Bis die wunderbare Erde Irgendwann zusammenfällt. Die großen Führer ,diese Bande , Die sind wirklich eine Schande.

Gelesen: 229   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Als Beamter im Ruhestand vertreibe ich meine Zeit mit Schach, Schwimmen, Radfahren,Malen
und Verseschmiederei.Viel Zeit geht aber bei der Pflege des Gartens drauf.Ich schätze
guten, trocknen Rotwein.Ich stöber gern in den Gedichten von anderen Autoren herum.
Es sind viele gute Poeten auf diesem Forum.


ÄHNLICHE GEDICHTE





1 KOMMENTAR


Edith

11. Juli 2018 @ 20:15

Es trifft die Situation seit Jahrzehnten. Weniger wäre manchmal mehr und bescherte allen Menschen ein glücklicheres Leben ....


SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 15 Zeichen | bitte beachen Sie die Datenschutzbestimmungen.

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1016+
Ein Engel

1001+
Schön, dass es dich gibt

638+
Zwei sind notwendig

446+
Der Fliegenpilz

444+
Das verflixte siebte Jahr

400+
Die Kartoffel

387+
Das Versprechen

373+
Wahre Freunde

350+
Ode an die Freundschaft

267+
Heute Nacht


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedichte-Angst


- Gedichte Jahr

2+
13. August 1961

2+
Traum oder Wirklichkeit

2+
Wespen sind nicht meine Fr...

1+
Zuzug ohne Grenzen

1+
Kriegsverbrechen

1+
Die Sorgen


Neusten Kommentare

bei "Die Bastei im Nebel"

bei "Ein alternatives Leben"

bei "Der Ara und der Kakadu"

bei "Die Bastei im Nebel"

bei "Der Ara und der Kakadu"

bei "Ich bin wie ich bin"

bei "Die Bastei im Nebel"

bei "Der Ara und der Kakadu"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Mond Moment Kampf Mutter Lesen Vergangenheit Kumpel Kummer Kraft Kinderlachen Landwirt Libelle Meer Licht Lüge Mensch Mühle Kerzen Leben Kinderheim Miss Körper Luftballon Liebe Musik Laub Krieg Laune Kinder Kröte Mord Leidenschaft Mops Leuchtturm Nacht Loslassen Königin Lohn Mutterliebe Krebs