Gedichte über Hoffnung



Irgendwann...

 

Irgendwann...

 

Lebend in den Schlaf versenkt.

Von nun an ein Gerät ihn lenkt.

 

Jemand sitzt und flüstert zu.

Wachsgesicht zeigt stille Ruh`

 

Irgendwann beginnt das Regen.

Familie hofft auf ein Segen.

 

Bernd Tunn - Tetje

Gelesen: 19   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Ehemaliger Schiffsmann aus Hamburg.
Rentner
Hobbys: Mundharmonika, Walking, Schreiben, Lesen.


ÄHNLICHE GEDICHTE





1 KOMMENTAR



19. Januar 2022 @ 08:55

Wieder so ein trauriges Gedicht, Bernd. Würde gern mal etwas Fröhliches von dir lesen. LG Gudrun



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2712+
Schön, dass es dich gibt

2100+
Nur eine Pusteblume

1939+
Ein Engel

1909+
Das Versprechen

1693+
Für eine schöne Frau

1517+
Zwei sind notwendig

1301+
KATZEN

1180+
Heute Nacht

1180+
Ein wahrer Freund

1159+
Deutsche Sprache


- Gedichte Monat

4+
Zuversicht

2+
Das Lachen sei dir heilig

2+
Was der Teufel selbst nich...

1+
Die Tränen eines Kindes -...

1+
Die Beständigkeit des Leb...

1+
Zukunftshoffnung

1+
Blaue Blume


- Gedichte Jahr

4+
SchuhWerk

3+
HILFE ; DIE DEUTSCHE SPRA...

2+
Das Lachen sei dir heilig

2+
Was der Teufel selbst nich...

2+
Kriegs-Kindertränen

2+
Die Tränen eines Kindes -...

1+
Zukunft die große Unbekan...

1+
Spiel des Lebens

1+
Krieg und Frieden

1+
Engelsaugen V.


Neusten Kommentare

bei "Vatertag"

bei "Vatertag"

bei "Vatertag"

bei "Vatertag"

bei "Vatertag"

bei "Vatertag"

bei "Vatertag"

bei "Die Tür"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Frei Kumpel Vampir Freizeit Frieden Party Pferd Frost Frühstück Flüsse Pfau Freundschaft Flasche Philosophie Frust Paris Fragen Flucht Pflanzen Fliege Politik Freunde Pracht Freundin Frage Freund Früher Frosch Flirt Petrus Frau Phantasie Frauen Friede Fluss Pfad Freude Floh Polarlichter Frühling