Sehnsucht



Merkwürdig ist es doch

Merkwürdig ist es doch


Da sitzt man nun nach all den Jahren
Im Stubenzimmer allein zu Haus
Freunde die da einmal waren
Trieb es in die Welt hinaus

Ich selber blieb doch Bodenständig
Bin immer noch hier wo ich stets war
Führte meistens eigen Händig
Mein leben zum teil unscheinbar

Viel erlebt, zum teil Chaotisch
War es immer laut um mich
Benahm mich manchmal auch Idiotisch
Fand es später fürchterlich

Doch die Zukunft liegt jetzt vor mir
Werde folgen meinen Traum
Das mich groß ändern werde
Für ein Mädchen glaub ich kaum

(c) Andrè Dahlke

Gelesen: 103   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Dieser Benutzer diente zur Veröffentlichung von Gedichten für nicht registrierte Autoren. Mit Ende 2017 ist die Veröffentlichung von Gedichten ohne Registrierung nicht mehr möglich.


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1451+
Schön, dass es dich gibt

1322+
Ein Engel

1014+
Zwei sind notwendig

815+
Deutsche Sprache

765+
Das verflixte siebte Jahr

760+
Heute Nacht

725+
Ein wahrer Freund

625+
Das Versprechen

584+
Der Fliegenpilz

509+
In einer Walpurgisnacht


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedichte-Sehnsucht


- Gedichte Jahr

1+
Wellen peitschen.....

1+
Streifwind

1+
Was ist denn diese Heimat?

1+
Unerfülltes


Neusten Kommentare

bei "Der Bus nach Siegen"

bei "Gebt euren Kindern Liebe"

bei "Gebt euren Kindern Liebe"

bei "Elternscheiß"

bei "Gedichte"

bei "Der Knackpunkt"

bei "Elternscheiß"

bei "Der Frühlingskünder"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Mobbing Floh Watt Flüsse Februar Pracht Farben Farbenpracht Falten Klima Prinz Fee putzen Feen Schule Kinderlachen Moment Feiertage Seele Sehnsucht Miss Seelensonnenschein Ewigkeit Fehler Kinder Seelenfeuer Familie Fasching Klimawandel Ich Flucht See Kinderheim Feder Menschlichkeit Fantasie Falle Haar Flasche Falter