Sommer



Sonne, Regen, Kälte ?


An diesen heißen Sommertagen,
zeigt der Himmel uns sein schönstes Blau,
doch ständig hört man Menschen klagen:
„Wo bleibt der Regen, wann wird es grau.“

Sie ist doch schrecklich, diese Hitze,
kein normaler Mensch hält so was aus,
und viele schimpfen laut: „Ich schwitze,
ab sofort bleib ich in meinem Haus!“

Hat sie uns wirklich dann verlassen,
diese glühend heiße Sommerzeit,
dann kann der Mensch es auch nicht fassen,
und schon bald hat er die Kälte leid.

Der Eine wünscht sich´s kühl mit Regen,
der Andere schwört auf Sonnenschein.
Könnt der Mensch das Wetter bewegen,
es würd` überall - chaotisch sein.

© Horst Rehmann

Gelesen: 44   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1253+
Ein Engel

1043+
Schön, dass es dich gibt

743+
Heute Nacht

713+
Zwei sind notwendig

699+
Die guten Vorsätze

577+
Das Zipperlein

559+
Das verflixte siebte Jahr

480+
Der Fliegenpilz

480+
Das Versprechen

471+
Für eine schöne Frau


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Sommergedichte


- Gedichte Jahr

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Sommergedichte


Neusten Kommentare

bei "Sie ernten, was sie gesä"...

bei "Sie ernten, was sie gesä"...

bei "Vertreibt die Depressione"...

bei "Der tägliche Blick in de"...

bei "Leise Melodien"

bei "Leise Melodien"

bei "Meine eigene Gedankenwelt"

bei "Meine eigene Gedankenwelt"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Geld Freund Freunde Frühstück Gedicht Freundin Gefühl Geige Rock Freundschaft Gegenwehr Gedanken Glück Gedanke Glöckchen Glocke Fußball Früher Gefühle Friede Lied Gelassenheit Sage Geburtstag Rückblick Respekt Reise Garten Frieden Geister Rosen Gedichte Geiz Riese Frühling Geist Frost Frosch Ruhe Gebet