Kurzgeschichten



Der Skilehrer

 

Es war eine lange, aufregende Skisaison. Jetzt endlich, nachdem die Lifte geschlossen, die Kasse gründlich überprüft, die letzten Schüler und Schülerinnen verabschiedet sind, macht sich der Skilehrer Franzl, wie er auf der Piste genannt wird, auf den Weg in seinen Heimatort.

,,Vier Monate nicht daheim, nur auf der Almhütte, gut das diese Zeit vorüber ist", denkt  er sich und wedelt bedächtig den Hang hinunter, einen endlos langen Ziehweg entlang, über eine vereiste Buckelpiste und schließlich noch ein paar Kilometer in einer alten Loipe, dann seht er spät abends vor seiner Haustür.

Jubelnd, mit Küsschen hier und Küsschen da, wird er von seiner bezaubernden, überglücklichen Ehefrau empfangen.

Traditionsgemäß macht er sich gleich am nächsten Morgen auf den Weg in die nahe gelegene Dorfkneipe. Mit viel Trara wird er auch hier begrüßt. Alte Bekannte und Freunde laden ihn sofort zu einer Maß Bier und einem Schnäpschen ein, überschütten ihn mit Glückwünschen, Schulter klopfen und Freudengesängen.

Dann, nach einer Weile, die Meute hat sich schon fast beruhigt, fragt einer der Anwesenden: ,,Und wie war das Wiedersehen mit Deiner süßen, kleinen Ehefrau ?"

Der Skilehrer stellt seinen Bierkrug auf den Tisch, lehnt sich breitschultrig zurück, antwortet kess und kneift dabei die Augen halb zu: ,,Ich hab sie sofort fest in meine Arme geschlossen, hab ihr ins Ohr geflüstert, wie sehr ich sie liebe und dann habe ich ihr bewiesen, wie sehr sie mir gefehlt hat !"

Nach diesem Satz herrscht im Gastraum Totenstille, alle starren den stattlichen Skilehrer neugierig an, nur einer  wagt leise die Frage: ,,Und dann ?"

Selbstherrlich schränkt der  strahlende Heimkehrer seine Arme über die Brust, flüstert hämisch grinsend in die  lauschende Runde: ,,Dann habe ich es ihr noch ein zweites, drittes und viertes Mal so richtig kräftig bewiesen !"

Mund und Augen der Zuhörer stehen gespannt offen, als wieder ein Wissbegieriger vorsichtig fragt: ,,Und dann ?"

,,Dann", sagt der stolze Skilehrer und hebt seinen Bierkrug, ,,dann habe ich meine Skier abgeschnallt !"  

 

© H. Rehmann

Gelesen: 116   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2134+
Schön, dass es dich gibt

1899+
Ein Engel

1450+
Das Versprechen

1436+
Zwei sind notwendig

1118+
Das verflixte siebte Jahr

695+
Ode an die Freundschaft

680+
Heute Nacht

609+
Ein wahrer Freund

598+
Für eine schöne Frau

468+
Wahre Freunde


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Kurzgeschichten


- Gedichte Jahr

6+
Vielleicht, vielleicht auc...

3+
Mittsommernacht (Eine Team...

1+
Lachs vom Feinsten

1+
Der enge Rock

1+
Es ist alles wieder gut

1+
F R Ü H J A H R S P U T Z


Neusten Kommentare

bei "Wäre mir die Macht gegeb"...

bei "Urlaub im Allgäuer Land"

bei "Alexa"

bei "Transition"

bei "Das heiße Huhn"

bei "Das heiße Huhn"

bei "Das heiße Huhn"

bei "Die Maske (Mund-Nasenschu"...


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte

Er kennt sie gut

Meine Schwiegermutter und ...

Schrecklicher Kinobesuch

Mehr als nur zwei Orchidee...

Arbeitsanzug mit Loch




Kirche Klima Start Kind Lachen Kröte Laub Leben Libelle Krieg Krimi Kunst Kraft Kumpel Königin Körper Krebs Karsamstag Landwirt Lied Kater Licht Karneval Kummer Kinderlachen Laune Lesen Länge Kinderheim Leidenschaft Uhren Landleben Kindheit Kuss Keller Lebenssturm Liebe Kampf Kerzen Leuchtturm