für die Liebe



Im Dämmerlicht


Die Sonne sinkt am Horizont,
kalter Wind bläst aus Nordwest,
Wellen türmen sich als Front,
zu einem gischtbedeckten Fest.

Felsen ragen aus dem Meer,
lassen sich durch nichts bewegen,
trotzen Neptuns feuchtem Heer,
stehen fest wie Kampfstrategen.

In dieser Elemente Macht,
seh ich dich an im Dämmerlicht,
bei dieser schaurig schönen Pracht,
sag ich ganz leis: Ich liebe dich.

So wie der Fels in wilder Flut,
werden wir die Welt begeistern,
mit uns´rer Herzen heißer Glut,
des Lebens Hürden meistern.

© Horst Rehmann

Gelesen: 32   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2196+
Ein Engel

1887+
Schön, dass es dich gibt

1365+
Zwei sind notwendig

1133+
Heute Nacht

1050+
Das Zipperlein

976+
Das verflixte siebte Jahr

821+
Die guten Vorsätze

781+
Der Fliegenpilz

673+
Das Versprechen

663+
Du bist die Richtige


- Gedichte Monat

3+
Valentinstag kam er wieder

3+
Sternlied

1+
Liebeserklärung

1+
Medine


- Gedichte Jahr

3+
Sternlied

2+
Herzklopfen

1+
Liebe


Neusten Kommentare

bei "Er ist zurück"

bei "Er ist zurück"

bei "Die erste Liebe vergisst "...

bei "Die erste Liebe vergisst "...

bei "Die erste Liebe vergisst "...

bei "Lottoglück"

bei "Kohlfahrt(Oldenburger Tra"...

bei "Kohlfahrt(Oldenburger Tra"...


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




putzen Raben Weg Sage Gefühl Schmetterlinge Geburtstag Gedanken Futter Fußball Schlaf Gegenwehr Realität Schafe Haar Ratte Prinz Schöne Luftballon Schnee Frühling Schmerz schön Geist Glühwürmchen Gedicht Geld Gedichte Schneeflocken Gebet Puppe Schicksal Hampelmann Gefühle Schönheit Gedanke Schmetterling Schneemann Geister Garten