Allgemein über die Hoffnung



Zwischen Himmel und Erde

Ein höllisch-schwarzer Moment
Verschluckt dich wie ein Ungeheuer
Aber ein kleiner Funken Hoffnung brennt
Der glimmend um dein Atem fightet
Bis zum erwachenden Lebensfeuer

Es ist ein Schweben im Grenzgebiet
Zwischen Himmel und Erde
Wo man im Traum’e seine Liebsten sieht
Und dem Licht schreiend entgegen-reitet
Wie auf einem gehörnten Wunderpferde

Gelesen: 146   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1842+
Schön, dass es dich gibt

1462+
Ein Engel

1202+
Zwei sind notwendig

1056+
Nur eine Pusteblume

900+
Deutsche Sprache

887+
Das Versprechen

886+
Heute Nacht

836+
In einer Walpurgisnacht

778+
Ein wahrer Freund

718+
Für eine schöne Frau


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Hoffnung-Allgemein


- Gedichte Jahr

3+
Bei Tante Emma hätte es i...

1+
In Liebe Ich

1+
Schachmatt


Neusten Kommentare

bei "Ehrlich, Herr Müller, un"...

bei "Du hältst meine Hand...."

bei "Träume"

bei "Golden leuchtet der See"

bei "Golden leuchtet der See"

bei "Träume"

bei "77 Jahre"

bei "Maikäfer flieg..."


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Philosophie Haar Frieden Frosch Gegenwehr Garten Geburtstag Gedichte Geld Futter Ruhe Geist Prinz Geister Politik Pracht Riese Schicksal Gefühle Schafe Frühling Loslassen Frühstück Geiz Gelassenheit Rücksicht Gedanke Gefühl Fußball Gedanken Freundschaft Rückblick Glück Rose Schlaf Gedicht Gebet Schein Frost Sage