Die neusten Gedichte



Traurig aber wahr

 

Ein Knabe ging in einen Dom,

kniete, gab sich in Gottes Hand,

doch plötzlich sah er ein Kondom,

und einen Priester, der dort stand.

 

Frommer Mann, du Herr der Güte,

was soll das Ding in diesem Haus,

was tust du mit der Pimmeltüte,

die für den Papst selbst ist ein Graus.

 

Mein liebes Kind sei lieb und brav,

bück dich nach vorn und schweige,

du weißt, dass man nicht reden darf,

wenn ich hier bete und dich geige.

 

Oh Priester, bitte lass mich frei,

das, was du tust ist eine Schande,

lass ab von Kinderschänderei,

du Teufel - im kirchlichen Gewande.

 

© Horst Rehmann

Gelesen: 39   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2062+
Ein Engel

1931+
Schön, dass es dich gibt

1372+
Zwei sind notwendig

977+
Das verflixte siebte Jahr

952+
Heute Nacht

883+
Das Zipperlein

781+
Das Versprechen

739+
Deutsche Sprache

688+
Der Fliegenpilz

669+
Für eine schöne Frau


- Gedichte Monat

1+
Tiergedicht


- Gedichte Jahr

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


Neusten Kommentare

bei "Wenn ich an Dich träume "...

bei "Die Bank"

bei "Noch einmal zwanzig sein."...

bei "Der Frühlingskünder"

bei "Alltags-Helden"

bei "Herzschmerz"

bei "Liebe zu Hause "

bei "Liebe zu Hause "


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Königin Körper Kröte Krank Lachen Liebesengel Länge Leben Licht Kinder Laune Kunst Jahreszeiten Kumpel Liebe Lied Kirche Keller Landwirt Kälte Kerzen Weg Karsamstag Kummer Kindheit Krieg Leuchtturm Laub Kampf Lesen Klima Landleben Klimawandel Kuss Kind Leidenschaft Krebs Karneval Kinderheim Libelle