Die neusten Gedichte



Edelgart und Eberhard



Der dicke Eber, Eberhard,
hat gerade noch im Dreck gescharrt.
Jetzt liegt er neben Edelgart,
die ihn gern in ihrer Nähe hat.

Sie präsentiert ihm ihre Zitzen,
da kommt der Eber schon ins Schwitzen.
Sein Herz schlägt im Dreivierteltakt,
wie schön wär´ jetzt ein Liebesakt.

Ihre Ferkel, klein und niedlich,
schlummern in der Früh noch friedlich.
Kein Quieken und kein Futterneid,
nur Ruhe, Nähe, Zärtlichkeit.

Er schaut die Sau an und denkt gerade,
dass wir nicht allein sind, ist so schade.
Wie gern würde ich Edelgart verwöhnen.
Ich mag ihr wohlig sattes Stöhnen.

Wären wir zu zweit, in finsterer Nacht,
würde ich sie lieben, bis die Schwarte kracht.
Sie hat den allerschönsten Schinken.
Mit ihr möchte ich im Heu versinken.

Gelesen: 74   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Liebe Freunde der Poesie, Schreiben, Malen und Fotografieren sind drei meiner vielen Hobbys. In diesem Forum könnt ihr über 300 Gedichte von mir lesen. Ich schreibe über Geschehnisse im Alltag, über Urlaubserinnerungen und hoffe mit Denkanstößen aufrütteln zu können. Wenn ihr etwas tiefer in meine Welt eintauchen möchtet, besucht mich auf meiner Homepage.



Mit lieben Grüßen, Gudrun Nagel-Wiemer


ÄHNLICHE GEDICHTE





8 KOMMENTARE



11. Februar 2019 @ 04:57

Hab heut morgen schön gelacht
Danke Gudrun,gut gemacht.
Mit herzlichen Grunz
Christian


11. Februar 2019 @ 10:01

Christian, abends, wenn alle schlafen gehn,
kommen mir die verrücktesten Ideen.
Wenn morgens jemand darüber lacht,
habe ich doch nichts falsch gemacht.
Einen fröhlichen Wochenanfang und liebe Grüße.


11. Februar 2019 @ 17:01

Hallo Gudrun,
was andere denken,ist egal.
Von mir bekommst Du 10 Sterne.
Morgen früh bitte wieder so ein Ding.
Lachen ist gesund
Herzlichst. Christian


11. Februar 2019 @ 17:11

Liebe Gudrun,
Dein Gedicht ist saukomisch, ich hab beim Lesen viel Spaß gehabt.
Liebe Grüße Hanni


11. Februar 2019 @ 18:24

Liebe Hanni, nach all diesen Trauer-und Schauergedichten sollte es mal wieder fröhlich werden. Ist mir scheinbar gelungen. LG Gudrun


11. Februar 2019 @ 20:05

Gudrun, ich glaube, ich hab das Eberhard Schwein schon mal geherzt, oder täusche ich mich?
Wie dem auch sei - deine Schweinerei ist lustig zu lesen.



11. Februar 2019 @ 20:20

Guten Abend Ingrid,
ich lese Deine Kommentare gerne,
werde davon klug und lerne.
Herzlichst Christian


Ingeborg Schmaranzer

26. Februar 2019 @ 18:23

Liebe Gudrun,
am frühen Morgen schon so eine lustige Sauerei!
Auch meine Gedanken sind schweinisch, ich denke an ein Wienerschnitzel!
LG Ingeborg




SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 15 Zeichen | bitte beachen Sie die Datenschutzbestimmungen.

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1720+
Schön, dass es dich gibt

1554+
Ein Engel

1179+
Zwei sind notwendig

1005+
Das Versprechen

972+
Das verflixte siebte Jahr

581+
Ode an die Freundschaft

512+
Heute Nacht

443+
Ein wahrer Freund

364+
Wahre Freunde

344+
Der Fliegenpilz


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


- Gedichte Jahr

2+
Tiergedicht


Neusten Kommentare

bei "Wenn die Seele eines Kind"...

bei "Ein Gedanke"

bei "Ein Gedanke"

bei "Der Dichter beim Training"

bei "Unmut"

bei "Wenn die Seele eines Kind"...

bei "Unmut"

bei "Unmut"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Nebel Natur Tag Kind Leuchtturm Krebs Kummer Landwirt Loslassen Krank Laub Licht Mutter Liebe Nacht Mutterliebe Luftballon Kirche Leidenschaft Kraft Kinderlachen Vollmond Klima Liebesengel Lohn Laune Kumpel Leben Körper Kuss Karsamstag Lesen Moment Libelle Kinderheim Lachen Krieg Königin Kinder Kröte